3. NAK

Auf ausreichend Bodenwirkstoff achten

In Oberbayern und Schwaben steht in Rübenbeständen in den nächsten Tagen die 3. NAK an. Die Wirkungsgrade werden bisher meist als sehr gut bewertet. Hier hat sicher auch die ausreichende Bodenfeuchte und die frühzeitigen Zumischungen von Lontrel bzw. Debut dazu beigetragen. Wichtig ist jetzt, dass genügend Bodenwirkstoff zur Versiegelung gegen Gänsefuß und Melde ausgebracht wird. Vor allem auf den Schlägen mit Pflanzenausfällen durch den Frost werden wir noch lange keinen Reihenschluss haben. Hier wird evtl. eine 4. NAK notwendig werden.

Achten Sie auf die Gesamt-Metamitron-Menge die ausgebracht wurde. Es sollten mind. 3000 g/ha (entspricht 5,7 l/ha Gotlix Titan) besser 3500 g/ha sein (entspricht 5 l/ha Metafol).

 


Zumischungen von Lontrel oder Debut können je nach Restverkunkrautung sinnvoll sein.

 


Als zusätzliche Bodenkomponente, zur Erhöhung der Bodenwirkung auf Gänsefuß / Melde, kann auch das im Debut Duo AktivPack enthaltene Lenacil eingesetzt werden. D. h. zur 3. NAK aus Goltix / Metafol + Betasana + Oblix kann auch noch 30 g/ha Debut + 0,25 l/ha Venzar 500 + 0,25 l/ha FHS zugegeben werden.

 

 

Zur Versiegelung gegen Hirsen (auch Zusatzwirkung auf Melde/Gänsefuß) bietet sich im 6-Blattstadium eine Spritzung mit 0,4 – 0,6 l/ha Spectrum + evtl. Restmenge Metamitron (Gänsefuß / Melde) oder Gräsermittel gegen bereits vorhandene Hirse an. Bei Mischungen mit Spectrum kein zusätzliches Öl zusetzen.