Gräserkontrolle im Raps

Ausfallgetreide und Ackerfuchsschwanz

Die Bekämpfung des Ausfallgetreides muss im Raps frühzeitig erfolgen um unerwünschte Konkurrenz für Wasser, Licht und Nährstoffe zu unterbinden. Für Ausfallgetreide komme nach wie vor die einfachen FOPs in Frage.
Je nach Getreideart und Größe variieren die Aufwandmengen. Für eine blattaktive Kontrolle des Ackerfuchschwanz in Resistenzregionen bietet sich in diesem Jahr z. B. Select 240 EC mit 0,5 l/ha + Radiamix 1,0 l/ha an. Der Einsatz muss bis spätestens Mitte Oktober erfolgen. Ab Anfang Oktober nur noch Solo-Einsatz möglich.

Einen festen Baustein in der Unkraut-/Ungrasbekämpfung nehmen aufgrund der Resistenzprobleme in der Ackerfuchsschwanzbekämpfung inzwischen die propyzamidhaltigen Produkte im Spätherbst zur Vegetationsruhe ein. Zum Herbst/Winter 2022/23 steht etwas mehr Ware als im vergangenen Jahr zur Verfügung. Es bleibt dennoch bei einer knappen Warenversorgung!

  • 1,25 l/ha – 1,875 l/ha Kerb Flo Propyzamid 400 g/l ist ein selektives Bodenherbizid mit Wirkung gegen Ackerfuchsschwanz, Trespen-Arten, jährige Rispe, Ausfallgetreide, Flughafer und Vogelmiere. Die Anwendung erfolgt auf feuchten Böden bei kühler Witterung im Spätherbst und Winter (bis etwa Februar).

Die höhere Aufwandmenge ist gegen schwer bekämpfbaren Ackerfuchsschwanz auf schweren Böden erforderlich. Nachbaubeschränkungen beachten!

  • 1,5 l/ha* Milestone Propyzamid* 400 g/l; Aminopyralid 5,3 g/l.

Leistungsspektrum und Einsatz gegen Ungräser analog Kerb Flo/Cohort. Durch den Wirkstoff Aminopyralid zusätzlich Wirkung gegen dikotyle Restverunkrautung, z. B. Kamille-Arten, Klatschmohn, Kornblume, Vogelmiere, Ehrenpreis-Arten und Ackerstiefmütterchen. Die Anwendung erfolgt analog Kerb Flo. Milestone darf nach einem vorangegangen Einsatz von Synero oder Runway nicht angewendet werden.