Wachstumsreglereinsatz Winterraps

Winterhärte absichern

Erste Bestände erreichen bereits das 4-Blattstadium. Zu diesem Zeitpunkt ist in wüchsigen Beständen ein erster Wachstumsreglereinsatz angebracht. Im Vordergrund steht bei diesem Termin die Wuchsregulierung und damit die Verbesserung der Winterhärte durch einen kompakten Vegetationskegel. Als Nebenwirkung wird der Raps animiert das Wurzelwachstum zu intensivieren. Eine gute Allroundlösung ist der Wirkstoff Tebuconazol (z.B. Folicur, Horizon). Aufwandmengen 0,5 – 1,0 l/ha. In wüchsigen Beständen bietet sich auch Toprex an. Neben einer guten Wachstumsreglerwirkung ist auch eine gute fungizide Leistung zu verzeichnen.
Aufwandmengen je nach Bestand 0,35 – 0,5 l/ha.
Sollte der Raps weiterhin wüchsig bleiben ist eine zweite Maßnahme mit höheren Mengen angebracht.
In ungleichmäßigen Beständen besteht häufig die Unsicherheit, wann man den Wachstumsregler einsetzen soll. Für eine gute Wirkung dürfen die größten Pflanzen BBCH 16 nicht überschritten haben. Kleinere Pflanzen nehmen in der Regel nicht so viel Wirkstoff auf, sodass hier keine Schäden zu erwarten sind.
Zusätzlich sollte die Bor Versorgung im Blick behalten werden (z.B. 1,0 l/ha Innofert Bor). Hier eignet sich zur Förderung der Entwicklung IF Raps oder IF Bor + IF MicroMix oder IF Bor + IF Vital. Statt IF Bor ist auch BOLA
möglich (Bor + Molybdän).