Mulcher & Schlegelhäcksler ({{ results }} Treffer)

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{ facet.currentMin }}
{{ facet.currentMax }}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}

Mulcher & Schlegelhäcksler für die Bodenbearbeitung

Im BayWa Agrarshop finden Sie das gesamte Sortiment an Mulcherverschleißteilen vom Hammerschlegel bis zur Schraube.

Zusammensetzung der Hammerschlegel:

Der Großteil der von uns angebotenen Hammerschlegel wird ausschließlich aus Borstahl gefertigt. Dabei wird der Borstahl zwischen 800-900 Grad erwärmt, geschmiedet und aus der Schmiedewärme im bewegten Wasserbad auf 48 +/-3 HRC gehärtet. 

Nach dem Abkühlen werden die Teile nochmals zwischen 280-380 Grad angelassen und danach kugelbombardiert. Das Anlassen und Kugelbombardieren dient dazu Mikrorisse zu schließen und die Bruchgefahr zu mindern.

Der verwendete Borstahl entspricht dem deutschen 27Mnb5-2 bis 29Mnb5-2 wobei die italienischen Bezeichnungen abweichen und marginale Unterschiede in der Zusammensetzung auftreten können.

Geliefert werden die Hammerschlegel in Gewichtstrangen von 3%, d.h. die Hammerschlegel aus einer Charge dürfen keine höheren Gewichtsabweichungen aufweisen.

Zusammensetzung der Y-Messer und Schlegelmesser:

Bei den Y-Messern verhält es sich ein wenig anders, aber auch hierfür wird Borstahl verwendet. Bei Messern unter 5 mm Stärke wird jedoch meistens induktiv gehärtet, da ein Härten im Durchlaufofen die Messer oftmals verformt. Die Gewichtstoleranz spielt bei den Y-Messern unter 0,5 kg keine so große Rolle, 5% Gewichtsabweichung sind hier die Regel.

Schäkel, Buchsen, Schrauben, Scheiben und weiteres Zubehör:

Im BayWa Agrarshop finden Sie neben den Schlegen und Y-Messern auch alle Schrauben, Schäkel, Buchsen und Scheiben, die Sie für Ihren Mulcher brauchen. Auch hier finden Sie alle entsprechenden Maße, so dass Sie besimmt das richtige Teil finden.

Werkstatttipps für Hammerschlegel, Schlegelmesser und Y-Messer:

Wenn Sie bei einem Bruch Hammerschlegel ersetzen, sollten Sie darauf achten, dass die Neuteile gleichmäßig an der Außenseite der Welle verteilt werden. So können Sie eine Unwucht  vermeiden. Idealerweise tauschen Sie alle Schlegel aus. Eine starke Unwucht erhöht den Lagerverschleiß massiv, was zum Bruch der Welle und Lagerung führen kann. Achtung: Unfallgefahr!

Nachschleifen der Schneide:

Ein Nachschleifen der Schneide ist nur mit Wasserkühlung möglich – beim Einsatz einer Flex wird zu viel Wärme in die Schneide geleitet (diese ist weit über der Anlasstemperatur von 280 – 380° C). Das hat zur Folge, dass die Härte der Schneide sinkt und somit wird der Schlegel weicher. D.h. das kurzeitige bessere Schneiden des Hammerschlegels hat einen extrem höheren Verschleiß zur Folge.