Intensiv genutztes Grünland benötigt 30–50 kg Schwefel je Hektar und Jahr. Zum Teil wird dieser Bedarf vor allem für die späten Schnitte aus der Gülle abgedeckt. Da dieser aber organisch gebunden ist, kommt er erst sehr spät zur Wirkung. Der Schwefelbedarf zum massenreichen 1. und 2. Schnitt ist daher überwiegend mineralisch abzudecken. Durch den im YaraBela Weide-Sulfan enthaltenen Schwefel steigt im Grünland neben dem Ertrag auch der Rohprotein- und Energiegehalt.

Zusammensetzung:

  • 24 % N
  • 7 % S (18 % SO3)
  • 12 % CaO
  • 10 ppm Selen 


Selen ist für Rinder ein essentieller Spurennährstoff. Er schützt vor Stoffwechselradikalen, wirkt entzündungshemmend und ist wichtig für den Aufbau von DNA. Besonders Milchkühe haben einen hohen Bedarf an Selen. Der Selengehalt des Blutplasmas sollte mindestens 70 Mikrogramm pro Liter betragen. Nur wenn eine tragende Kuh ausreichend mit Selen versorgt wird, kommt auch das neugeborene Kalb mit einem Blut-Selengehalt zur Welt, der eine gute Lebensfähigkeit, Widerstandsfähigkeit und gesunde Entwicklung ermöglicht. Andernfalls sind Infektionen, Durchfälle und Atemwegserkrankungen vorprogrammiert.

Ein Selenmangel hat je nach Schweregrad unterschiedliche Folgen:

  • Ein latenter Mangel führt bei Milchkühen zu einem Rückgang der Milchleistung, einem erhöhten Zellgehalt sowie zu Fruchtbarkeitsstörungen.
  • In sehr akuten Fällen kann der Mangel in Mastitis, Gelenkentzündungen, Lebernekrosen und degeneriertem Muskelgewebe münden.

Unsere Produktempfehlung

YaraBela® SULFAN Grünland 600 kg BigBag
Preis auf Anfrage

Wie oft düngen, um den Selenbedarf der Tiere zu decken?

In Praxisversuchen wurde bewiesen, dass eine zweimalige Selendüngung zum 1. und 2. Schnitt zu einer Anhebung des Selengehalts im Blutplasma auf über 70 Mikrogramm pro Liter führte, obwohl die Herde bereits standardmäßig Mineralfutter mit 40 Milligramm Selen/kg Futter erhielt und somit der Selen-Bedarf theoretisch gedeckt sein sollte.

YaraBela Weide-Sulfan enthält Selen in Form von Selenat. Die Pflanzen nehmen Selenat sehr schnell auf. Dadurch wird der direkt auf die Düngung folgende Schnitt mit dem Spurennährstoff angereichert. Deshalb empfiehlt es sich, den Dünger mindestens zu den ersten beiden Schnitten zu streuen. Versuche zeigten, dass mit einer einmaligen Se-Düngung der Selen-Gehalt der Pflanzen nicht über die gesamte Vegetationszeit erhöht werden konnte.

Podcast

Sie wünschen ausführliche Informationen zum Thema Grünlanddüngung? Dann hören Sie sich doch gerne den Podcast von BayWa und Yara an! BayWa Grünlandexperte Hans Koch und Yara Fachberater Adrian Urban behandeln darin das Thema "Die Stickstoff- und Schwefelversorgung im Grünland verbessern".

Informationen zu YaraBela Weide-Sulfan

Sie haben Fragen zu YaraBela Weide-Sulfan? Dann nutzen Sie doch einfach unser Anfrageformular! Schildern Sie uns Ihr Anliegen gerne so detailliert wie möglich.

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Bitte nennen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse, damit wir mit Ihnen in Kontakt treten können.

Optional