Teilflächen-spezifische Düngung

Satellitendaten liefern wertvolle Anhaltspunkte über die Entwicklung des Pflanzenbestands. Damit lassen sich Applikationskarten erstellen und die Düngung auf jeden Schlag genau planen. So werden Bestände bestmöglich mit Nährstoffen versorgt – mit den Lösungsangeboten von NEXT Farming ist der Einstieg leicht.

Dünger satellitengestützt ausbringen.

Lösungsangebote der NEXT Farming-Produktfamilie

Mit den neuesten Erkenntnissen aus der Satellitenfernerkundung befinden wir uns in einem neuen Zeitalter der teilflächenspezifischen Düngung, das sich für Betriebe schon ab dem ersten Hektar auszahlt.

Satellitendaten bieten eine neue Sicht auf die eigenen Felder, die auch den erfahrensten Landwirten präzise Erkenntnisse für die Düngung liefern. So werden unterschiedliche Wachstumsbereiche in einem Feld sichtbar und können individuell bewirtschaftet werden.

Digitale Unterstützung in drei Stufen 

Wählen Sie aus drei verschiedenen Varianten, um Applikationskarten für Ihre satellitengestützte Düngung zu erstellen. Die Softwareprodukte der NEXT Farming-Produktfamilie sind systematisch aufgebaut:

Ob Einsteiger oder Profi, lassen Sie sich beraten, welches Lösungsangebot am besten zu Ihrem Betrieb passt. Denn mit der teilflächenspezifischen Düngung sichern Sie Erträge und Qualitäten, wirtschaften ressourcenschonend und effizient.

1. Stufe: Applikationskartencenter (AKC) mit NDVI-Karten

Die Zentrale für alle teilflächenspezifischen Anwendungen

So wird das NEXT Farming Applikationskartencenter eingesetzt:
  • Einlesen und Darstellen Ihrer Felder mit den aktuellsten Luftbildaufnahmen
  • Einlesen und Darstellung unserer satellitengestützen Produkte wie zum Beispiel NEXT Farming TF-Basiskarten und Applikationskarten
  • Einfache Erstellung individueller Applikationskarten für Ihre Düngung und verschiedene weitere Maßnahmen wie Bodenbearbeitung, Aussaat, Wachstumsregler, Pflanzenschutz oder auch Beregnung
  • Für die Anwender der NEXT  Farming Schlagkartei ist das AKC bis zum Auslesen der Applikationskarte kostenfrei
  • Planen Sie ohne Kostendruck beliebig viele Applikationskarten und entscheiden Sie selbst, wie Sie Ihre Düngung umsetzen und welche Karten Sie auslesen und auf die Maschinen bringen. 
  • Preis: € 170,– jährlich 

Applikationskartencenter (AKC)

  • Applikationskartencenter

    Mit dem Applikationskartencenter haben Sie alles im Zugriff, um Ihre Maschinen teilflächenspezifisch zu steuern. Gestalten Sie Ihre individuellen Applikationskarten kostenfrei. Der Pflanzenvitalitätsindex NDVI-Wert (Normalized Differenced Vegetation Index) von NEXT Farming informiert Sie über den Zustand Ihrer Feldfrüchte.

    • Messung der Photosynthese-Aktivität Ihrer Pflanzen mit einem Wert zwischen 0 und 1.
    • Unterschiede im Bestand erkennen, lange bevor sie mit dem bloßen Auge sichtbar sind, um rechtzeitig zu reagieren.
    • Ob bei Trockenheit, Nährstoffmangel, Schädlinge oder Krankheiten: NDVI schlägt Alarm und meldet Unterschiede im Bestand. So können Sie rechtzeitig Gegenmaßnahmen einleiten. 

    NDVI-Wert von NEXT Farming

    Anwendungsbeispiel

    Diese Aufnahme im Winterweizen vom März zeigt, dass der Düngerstreuer mit der falschen Einstellung unterwegs war. Düngestreifen sind die Folge – dadurch drohen Ertragsverluste. Auf Basis dieser bestehenden Karte können Sie mit dem NEXT Farming Applikationskartencenter (AKC) eine Düngekarte erstellen, die den Streufehler korrigiert. So gleichen Sie die Standortpotenziale an.

Neuer Service | Beratungskonzepte

Zur optimalen Anwendung der Smart Farming-Lösungen

Landwirte können zwischen folgenden Angeboten entscheiden: Ob sie Unterstützung bei der Einrichtung technischer Systeme benötigen, eine kombinierte Smart Farming- und Pflanzenbauberatung buchen oder die gesamte Digitalisierungsstrategie ihres Betriebes optimieren möchten. Nutzen Sie jetzt unseren Kundensupport durch einen Key Account Manager Smart Farming in Ihrer Region, um den gewünschten Service zu reservieren.

N-Manager Produktfamilie

Gut aufgestellt teilflächenspezifisch düngen

Vorteile der N-Manager-Produkte

  • Stickstoff präzise und effizient düngen – sichert den Ertrag, entlastet Ihre Nährstoffbilanz und reduziert Kosten
  • Ertragspotenzial auf jeder Teilfläche ausschöpfen:
    In Hochertragszonen höhere Qualitäten erzielen, in Niedrigertragszonen umweltschonender wirtschaften, N-Auswaschungen reduzieren und Kosten senken
  • kein Sensoreinsatz und damit kaum Investitionskosten 
     

2. Stufe: TalkingFields (TF) Basiskarte und N-Manager

TalkingFields (TF) Basiskarte

Biomasseunterschiede im Schlag aufdecken

Die TalkingFields (TF) Basiskarte basiert auf einem wissenschaftlich fundierten Verfahren der VISTA© GmbH, München. Satellitenbilder der letzten Jahre werden exakt ausgewertet und miteinander verrechnet. Ein intelligentes System ermittelt langjährige, statistische Biomassemuster eines Feldes. Daraus lassen sich sehr gut Ertragsunterschiede ableiten. 

Auf Basis dieser NEXT Farming TF Basiskarte können Sie im Applikationskartencenter neben der Düngung auch die Aussaat oder Wachstumsreglergabe teilflächenspezifisch gestalten. Da die TF Basiskarte nach ha (€ 5,– pro Hektar) abgerechnet wird und über 5 Jahre nutzbar ist, ist sie für jede Betriebsgröße zweckmäßig und rentabel.

TalkingFields (TF) Basiskarte

  • TalkingFields Basiskarte

    Unterschiede in der Biomasse erkennen

    Die TF-Basiskarte erkennt, wo die Erträge über die Jahre gut, durchschnittlich und schlecht sind. Die auf diesem Schlag sandigen Zonen werden weiß dargestellt. Die höchsten Erträge finden sich im westlichen Teil des Feldes. Die Legende erklärt die Unterschiede in der Biomasse auf ein Prozent genau.

N-Manager

Der N-Manager ermöglicht es, aus den TalkingFields Basiskarten im Applikationskartencenter automatisch eine Applikationskarte für Ihre Stickstoffdüngung zu errechnen.

  • Der N-Manager erstellt Ihnen für jedes Feld einen individuellen Vorschlag für die teilflächenspezifische N-Düngung (TF Basiskarte ist Voraussetzung). Damit können Sie N-Dünger gezielt einsetzen, Ihre Erträge steigern und Qualitäten sichern.
  • Sie profitieren von der einfachen Bedienung: Anpassung der durchschnittlichen N-Menge an die aktuelle Witterung und den Bestand. Sie selbst bestimmen, wie viel wann gedüngt werden soll.
  • Der N-Manager funktioniert für alle landwirtschaftlichen Standardkulturen: So können Sie nicht nur Getreide und Raps, sondern auch Mais, Kartoffel, Zuckerrüben und vieles mehr mit dem N-Manager teilflächenspezifisch düngen.
  • Wenn Sie mit NEXT Farming Live Ihre Düngebedarfsberechnung gemacht haben, werden die Düngewerte automatisch in den N-Manager übernommen.
  • Der N-Manager ist ein Dienst, den Sie auf Basis des Applikationskartencenters und der TF Basiskarte kostenlos nutzen können. Ab dem ersten Hektar schon rentabel teilflächenspezifisch düngen – vorausgesetzt, die entsprechende Ausbringtechnik ist vorhanden.

N-Manager

  • N-Manager: Clever kombiniert

    In diesem Beispiel hat der Anwender dem N-Manager mitgeteilt, dass er jetzt mit Harnstoff 50 kg N düngen möchte. Auf Grund der TF Basiskarte kann der N-Manager die N-Menge automatisch variieren. In diesem Fall zwischen ca. 30 und 58 kg N / ha. 

3. Stufe: N-Manager Pro

N-Manager Winterweizen Pro

Sie können den N-Manager Pro Weizen für die Spätdüngung im Winterweizen anwenden. Mit dem N-Manager Winterweizen Pro erhalten Sie eine fertige Applikationskarte für Stickstoff. Die darin enthaltenen Düngermengen wurden vom N-Manager Pro ideal berechnet und perfekt auf den jeweiligen Bestand abgestimmt.

Vorteile und Nutzen auf einen Blick

  • Berechnung fertiger N-Applikationskarten für Ihre Spätdüngung im Weizen
  • reagiert wegen des hinterlegten PROMET Pflanzenwachstumsmodells auf die jährlich unterschiedlichen Witterungsbedingungen
  • verwendet historische und aktuelle Satellitendaten Ihres Feldes bzw. Ihres Bestandes
  • als Ergebnis erhalten Sie maßgeschneiderte N-Düngerkarten für den gewünschten Bestand im aktuellen Jahr 
  • erstellen Sie im Applikationskartencenter Ihre persönliche Düngekarte, für das Düngemittel Ihrer Wahl
  • Vermeidung überschüssiger N-Düngung

So sichern Sie Ihre Weizenqualität und bringen mit dem N-Manger Winterweizen Pro auf Flächen mit hohem Ertragspotenzial exakt die Menge an Stickstoffdünger aus, die der Bestand dort für den zu erreichenden Eiweißgehalt benötigt.

N-Düngung im Weizen

  • Flächengenaue Ausbringung

    Auswertungsergebnis und Empfehlungen

    Die Spätdüngung ist vor allem bei Backweizen entscheidend für die Qualität. Sie richtig zu bemessen, ist nur über die Teilflächenspezifische Stickstoffdüngung möglich.

    Das Anwendungsbeispiel zeigt:

    • „Upgrade“ der N-Manager-Karten mit der Möglichkeit zur Bestellung von Karten, die die tatsächliche Pflanzenentwicklung durch Berechnung der N-Aufnahme aus aktuellen Satellitendaten in Kombination mit langjährigen Ertragsmustern berücksichtigen 
    • Empfehlung, ob die Stickstoffmenge erhöht oder verringert werden sollte

N-Manager Raps Pro

Raps nimmt schon vor dem Winter erhebliche N-Mengen auf. Wir berechnen diese Mengen aus Satellitenaufnahmen und kalkulieren mit dem N-Manager Pro Raps dann den exakten Bedarf an Stickstoffdünger im Frühjahr.

Vorteile und Nutzen auf einen Blick

  • Berechnung fertiger N-Applikationskarten für Ihren Raps
  • beinhaltet die Applikationskarte N1 und N2 Gabe der gesamten Vegetationsperiode für jede Applikationskarte Ihrer Rapsfelder
  • reagiert auf die jährlich unterschiedlichen Witterungsbedingungen
  • berücksichtigt die Entwicklung Ihres Rapses im Herbst und Winter
  • als Ergebnis erhalten Sie eine auf Basis Ihres Düngemittels maßgeschneiderte N-Düngekarte für Ihren Bestand im aktuellen Jahr 

Erstellen Sie im  Applikationskartencenter (AKC) Ihre persönliche Düngekarte für das gewählte Düngemittel. 

N-Düngung im Raps

  • N-Düngung im Raps

    Auswertungsergebnis und Empfehlungen:
    • Geliefert wird der Gesamt-N-Bedarf für die Frühjahrsdüngung bei Raps in kg N/ha: Kombination von langjährigen Ertragsmustern mit der aktuellen N-Aufnahme Raps bis Vegetationsende nach Winter (Auswertung aller verfügbaren Satellitendaten aus den Herbst-und Wintermonaten seit der Rapsaussaat für die aktuelle Vegetationsperiode) 
    • Geliefert wird zusätzlich eine Empfehlung für die Aufteilung der Düngemenge in 2 Gaben (berücksichtigt werden dabei der aktuelle Zustand des Bestands sowie der Grad der Auswinterung über den Winter)

    N-Düngung im Raps

    • Sie erhalten Dünger-Applikationskarten für die erste und zweite teilflächenspezifische Stickstoffgabe (N1 und N2).

Empfohlene Software-Pakete

  • BayWa Digitalpaket Landwirtschaft – das Softwarepaket für Teilflächen-Einsteiger

    Mit dem BayWa Digitalpaket Landwirtschaft erledigen Sie die Dokumentation Ihrer Düngemaßnahmen in Handumdrehen, dank dem NEXT Starter Paket Live. Unsere TalkingFields Basiskarten liefern zusätzlich eine Auswertung der über mehrere Jahre erfassten fruchtartspezifischen Satellitenkarten. So erhalten Sie einen Einblick in die Biomasseunterschiede Ihrer Felder und können Ihre Betriebsmittel bedarfsgerecht ausbringen.

  • Paket NEXT Teilfläche – das Softwarepaket für Profis

    Bringen Sie Ihre teilflächenspezifische Bewirtschaftung auf das nächste Stufe. Neben dem NEXT Starter Paket Live sind TalkingFields Basis- und Zonenkarten enthalten. Mithilfe der Düngebedarfsermittlung berechnen Sie DüV-konform den Bedarf auf Ihren Feldern. Zusätzlich ermöglicht Ihnen das NEXT Machine Management Live, die erstellten Applikationskarten direkt drahtlos an Ihre Flotten zu verschicken und Aufträge schnell zu dokumentieren.

  • NEXT Starter Paket Live – das Softwarepaket für Einsteiger

    Dokumentieren Sie in der digitalen Schlagkartei NEXT Farming Live ganz einfach Ihre Maßnahmen im Büro oder mobil. Im Paket enthalten ist das Modul NEXT Anbauplanung und Dokumentation Pro Live sowie die NEXT Farming App.

  • BayWa Beratung & Service Smart Farming

    Sie wollen digitale Technologien auf Ihren Betrieb einsetzen, ob auf dem Feld, im Stall oder auch im Büro und wissen nicht, wie Sie starten sollen? Sie haben konkrete Problemstellungen in Ihrer Landtechnik, Software oder Produktionsstrategie? Vielleicht hätten Sie gerne einen Überblick, welche Technologien verfügbar sind und was individuell auf Ihren Betrieb passt? Profitieren Sie von der Kompetenz unserer Spezialisten, die fachmännisch und individuell beraten.

    Buchen Sie jetzt unser Beratungspaket stundenweise (zzgl. Anfahrtskosten) je nach Ihren Anforderungen.

  • BayWa DüV Paket – die Grundausstattung für papierloses Betriebsmanagement 

    Mit dem BayWa DüV Paket dokumentieren Sie dank dem NEXT Starter Paket Live nicht nur im Handumdrehen Ihre Maßnahmen in der Software und in der App, Sie nutzen zusätzlich das Modul NEXT Düngebedarfsermittlung Live powered by BayWa, um Ihren Düngebedarf in wenigen Schritten zu ermitteln.

  • Paket automatische Dokumentation: das Softwarepaket für Fortgeschrittene

    Nutzen Sie neben der einfachen Dokumentation durch das NEXT Starter Paket Live auch das NEXT Machine Management Live. So dokumentieren Sie Ihre Maßnahmen nicht nur automatisch, sondern übertragen diese bequem drahtlos an Ihre gesamte Flotte – und das herstellerunabhängig. Ergänzend ermitteln Sie mit dem Modul Düngebedarfsermittlung Live powered by BayWa ganz einfach Ihren Düngebedarf.

Was bedeuten eigentlich die Indexe NDVI und LAI?

  • NDVI

    Der NDVI ist ein sogenannter „Vegetationsindex“. Dieser gibt an, ob und wie intensiv auf einem Stück Land Pflanzen wachsen. Der NDVI ist ein relativer Wert für die Photosyntheseleistung auf einem Areal. Der Wert kann zwischen „0 = keine Vegetation“ und „1 = Volle Ausnutzung der Sonneneinstrahlung zur  Photossynthese“ (wird in der Praxis allerdings nie erreicht, in der Praxis max. ca. 0,9) schwanken. Da die Photosyntheseaktivität maßgeblich von der Versorgung der Pflanzen mit N abhängt, wird der NDVI unter bestimmten Voraussetzung zur Bewertung der N-Versorgung der Pflanzen eingesetzt.

    Das Kurzwort NDVI (Normalized Difference Vegetation Index) steht auf Deutsch für Normalisierter Differenzierter Vegetationsindex. Dieser standardisierte Index wird am häufigsten angewendet und über Satellitendaten ermittelt.

  • LAI

    Der LAI (Leaf Area Index) ist ein „Blattflächenindex“. Dieser gibt an, wie viel Blattfläche je Quadratmeter Boden vorhanden ist. Ein LAI von „1“ bedeutet also, dass auf einem Quadratmeter Boden genau ein Quadratmeter „aktiver“ Blattfläche vorhanden ist. Mit dem LAI lässt sich einfach die Bestandsentwicklung zum Beispiel eines Getreidebestandes einschätzen.
    Mit dem LAI können also Zonen erkannt werden, in denen der Bestand besonders wüchsig ist oder eben aufgrund besonderer Hemmnisse nur langsam wächst. Dabei muss beachtet werden, dass zum Beispiel eine Verunkrautung eines Getreidebestandes natürlich auch als aktive Blattfläche wahrgenommen wird. Das ist bei der Interpretation des LAI zu berücksichtigen.

Auch interessant für Sie