Investitions- und Zukunftsprogramm Landwirtschaft

Ob landwirtschaftlicher Erzeuger oder Dienstleister:
Die BayWa bietet top Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft sowie bauliche Anlagen, die zu umwelt- und ressourcenschonenden Zielen beitragen.

Anfang des Jahres hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) das Investitions- und Zukunftsprogramms für Klima- und Ressourcenschutz in der Landwirtschaft gestartet. Mit dem Programm fördert der Bund Investitionen in moderne Technik, die der Förderung von Umwelt-, Klima- und Insektenschutz dienen. 

Im April 2021 beginnt nun die zweite Antragsrunde. Dafür hat das BMEL einige Antragsbedingungen angepasst. 
 

Neuerungen im Investitionsprogramm ab April:

Fördermittelvergabe erfolgt nach Losverfahren
Während in der ersten Antragsrunde die Fördermittel nach dem Datum des Antragseingangs vergeben wurden, soll deshalb in der zweiten Runde das Los entscheiden. Um in den Lostopf zu wandern, müssen Sie alle erforderlichen Unterlagen fristgerecht auf der Webseite der Deutschen Rentenbank einreichen

Förderungen für GbRs
In der zweiten Antragsrunde wird auch die gemeinschaftliche Maschinennutzung gefördert. Deshalb können nun auch Gesellschaften des bürgerlichen Rechts (GbR), die in den letzten zwei Jahren gegründet wurden, Gelder beantragen. 

Verlängerung der Lieferfristen für Maschinen und Geräte
Da die Produktionskapazitäten vieler Landtechnikhersteller nicht ausreichen, um die hohe Nachfrage nach Gülletechnik und Pflanzenschutzgeräten noch in diesem Jahr zu decken, hat das Bundeslandwirtschaftsministerium die Lieferfrist für 2021 gestellte Anträge verlängert. Zuwendungsempfänger können bei nachweislichen Lieferschwierigkeiten eine Verlängerung der Lieferfrist über den 1. Dezember 2021 hinaus bis in das Jahr 2022 beantragen. Die Anträge dazu können ab dem 01. August bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank gestellt werden. 

Förderfähig sind Investitionen zur nachhaltigen und ressourcenschonenden Landbewirtschaftung, beispielsweise moderne Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft unserer Lieferanten u.a. BSA, FarmFacts, Fendt, Horsch, Kotte, Maschio Gaspardo, Rauch, Topcon Agriculture, Wanner und Vervaet sowie bauliche Anlagen.

Eine Übersicht über alle förderfähigen Maschinen und Geräte finden Sie in der untenstehenden Positivliste. Selbstverständlich unterstützen wir Sie gerne bei der Antragsstellung und stehen Ihnen jederzeit beratend zur Seite, um die passende Maschine für Ihren Betrieb zu finden. Kommen Sie gerne auf uns zu – unsere BayWa Verkaufsberater freuen sich auf Ihren Besuch! 

 

Auszug der förderfähigen Marken bei Ihrer BayWa

Positivliste BayWa

Hier finden Sie die akutelle Positivliste zu allen förderfähigen Investitionen.

Das Förderprogramm auf einen Blick:

  • 1. Wer wird gefördert?

    Landwirtschaftliche Erzeuger und Dienstleister (Lohnunternehmer) sowie gewerbliche Maschinenringe.

  • 2. Was wird gefördert?

    Investitionen in Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft sowie bauliche Anlagen, die zu umwelt- und ressourcenschonenden Zielen beitragen. Darunter fallen:

    Teil A – Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft

    1. Dünger-Ausbringung
    2. Mechanische Unkrautbekämpfung
    3. Pflanzenschutz

    Teil B – Separierung von flüssigen Wirtschaftsdüngern mit (mobilen) Kleinanlagen

    Teil C – Anlagen und Bauten zur Lagerung von Wirtschaftsdüngern

     

  • 3. Wie viel wird gefördert?

    Es werden Zuschüsse in Höhe von bis zu 40 % (max. 250.000 €) für KMU der landwirtschaftlichen Primärproduktion, bis zu 10 % für mittlere sowie bis zu 20 % für Kleinst- und kleine landwirtschaftliche Lohn- und Dienstleistungsunternehmen sowie gewerbliche Maschinenringe vergeben (max. 100.000 €). Das Mindestinvestitionsvolumen je Antrag beträgt 10.000 €. Der maximale Zuwendungsbetrag (Zuschuss) pro Vorhaben liegt bei 250.000 €.

  • 4. Kann ein Zuwendungsempfänger mehrere Anträge für Fördermittel stellen?

    Ja, Zuwendungsempfänger können mehrere Anträge stellen. In Summe sind pro Empfänger Anträge für Investitionen in Höhe von maximal eine Millionen € (innerhalb des vierjährigen Förderprogramms) möglich.