Abschlussbehandlung Winterroggen

Schwerpunkt Braunrost

Der Roggen hat in der Regel den Blattapparat vollständig entwickelt und steht kurz vor dem oder bereits beim Grannenspitzen. Schwerpunkt des Fungizideinsatzes ist die Kontrolle des Braunrosts. Wird in BBCH 39/49 behandelt ist eine lange Dauerwirkung notwendig, um den Braunrost sicher kontrollieren zu können. Dafür eignen sich Strobilurin-Azol Mischungen oder auch carboxamid-haltige Lösungen. Wird die Spritzung erst später durchgeführt sollten reine Azol-Produkte zum Einsatz kommen. Roggen ist hoch anfällig für Mutterkorn. Untersuchungen zeigen eine Teilwirkung der Azole (z. B. Tebuconazol) auf die Bildung von Mutterkorn. Diese Teilwirkung kann genutzt werden.

 


Empfehlungen:

 


Abschlussbehandlung in BBCH 39/49 + optional 0,3 l/ha Cerone 660 (nur wenn Grannen noch nicht da sind):
- 1,0 l/ha Elatus Era


-  1,0 l/ha Gigant


-  0,8 l/ha Torero + 1,0 l/ha Folicur oder 1,5 l/ha Ampera


-  1,25 l/ha Skyway Xpro