Raps-Herbizidbehandlung zur Vegetationsruhe

Aktives Resistenzmanagement mit Kerb, Milestone und Crawler

Die angespannte Produktverfügbarkeit bei Kerb, Milestone oder Crawler ist bekannt. Landwirte, die sich rechtzeitig mit Ware eindecken konnten, können nun vor dem Wetterumschwung die Gräserbehandlung im Raps durchführen. 


Die Tageshöchsttemperaturen sollten unter 10°C liegen, um Wirkstoffverluste gering zu halten. Die Temperaturen sind mittlerweile auch im Boden deutlich abgesunken, sodass ein Einsatz in den nächsten Tagen sinnvoll ist. Der Einsatz ist bis in den Januar/Februar möglich, wobei die frühen Spritzungen erfolgsversprechender sind. Im Sinne des Resistenzmanagements besteht im Raps die einmalige Chance, innerhalb der Fruchtfolge effektiv Gräser (Ackerfuchsschwanz, Trespe, Windhalm) auszuschalten. 


Auch Ausfallgetreide sollte aus Sicht der Ackerhygiene entfernt werden. Der „Kerb“-Wirkstoff Propyzamid ist dabei ein aktiver Baustein im Resistenzmanagement gegen Ackerfuchsschwanz. Des Weiteren sind auch gute Wirkungsgrade gegen Trespenarten zu erwarten. 


Crawler mit dem Wirkstoff Carbetamid wirkt ähnlich und hat ähnliche Behandlungsansprüche. Wichtig für eine gute Wirkung von Kerb/Milestone ist die gleichmäßige Einwaschung des Wirkstoffs in die obersten 2 cm des Bodens. Neben Bodentemperaturen von unter 10 Grad sind bei der Anwendung feuchte Bedingungen, leichter Nieselregen oder Nebel von Vorteil. Hohe Wasseraufwandmengen 300 – 400 l/ha verbessern ebenfalls die Wirkung. Kerb sollte nicht direkt vor längeren Dauer-Frostperioden gespritzt werden. 


Wichtig: Die Gräser sollten noch nicht bestockt haben. Kerb und Crawler erfassen neben Ackerfuchsschwanz und Trespenarten auch Vogelmiere und Ehrenpreis. 


Milestone enthält neben Propyzamid auch den Wirkstoff Aminopyralid. Damit können neben den genannten Gräsern und Unkräutern auch Kamillearten, Klatschmohn, Kornblume und kleine Stiefmütterchen miterfasst werden.


Achtung: Bei bereits erfolgter Runway/Synero-Spritzung darf Milestone nicht mehr eingesetzt werden!
Speziell gegen Klatschmohn und Ackerkrummhals/ Ochsenzunge können in der Vegetationsruhe noch 2,0 l/ha Stomp Aqua eingesetzt werden.