Pflanzenschutz Wintergerste

Pflanzenschutz in der Wintergerste

In der Regel wurde bei der Wintergerste eine Herbstbehandlung durchgeführt. Wer jetzt noch (nach)behandeln muss, sollte nach Wiederergrünen der Wintergerste (ohne starke Nachfrostgefahr!) frühzeitig das eingeschränkte Produktportfolio nutzen. Axial ist ein rein blattaktives Gräserherbizid gegen Ackerfuchsschwanz, Windhalm, Weidelgräser und Flughafer bis BBCH 39 der Kultur. Keine Tankmischungen mit carfentrazonehaltigen (Artus, Aurora) oder bifenoxhaltigen (Fox, Antarktis) Herbiziden verwenden. Gegen Ackerfuchsschwanz wegen möglichem Antagonismus keine Tankmischungen mit tribenuronhaltigen Herbiziden (Pointer SX/Plus, Dirigent SX, Trimmer SX,Saracen Max) oder mehr als 1,5 l/ha Wuchsstoff verwenden. Bei starkem Ackerfuchsschwanzdruck wird eine Soloanwendung im Abstand von 5–7 Tagen zur Herbizidanwendung empfohlen, ggf. mit einem Netzmittelzusatz wie z. B. Kantor (150ml/100 l Wasser). Frühe Anwendungstermine und kleine Ackerfuchsschwanzpflanzen zeigen die höchsten Wirkungsgrade. Bei starkem Stiefmütterchenbesatz und weit entwickeltem Ehrenpreis, empfiehlt sich die Kombination 40 g/ha IP Artus + 80 ml/ha IP Primus. Bei massivem Befall kann die Aufwandmenge erhöht werden (50 g/ha + 100 ml/ha). Die Anwendungsbedingungen für Herbizidmaßnahmen in Wintergetreide sind momentan denkbar ungünstig. Niedrige Luftfeuchtigkeit und teilweise strenge Nachtfröste sprechen gegen jeglichen Einsatz. Warten Sie einen Witterungsumschwung ab.