⚠ You're currently looking at preview content ⚠

click to close

Optimierung der Futterkosten aufgrund steigender Rohstoffpreise

Finden Sie hier Tipps für eine gezielte Fütterung

Praktische Tierhaltung | Futterkosten optimieren

Futterkosten Rind optimieren

Steigende Futterkosten – Wie durch gezielte Fütterung in der Rinderfütterung optimieren?

Die in den letzten Wochen deutlich steigenden Futterkosten bei Proteinkomponenten und Getreide sowie einzelnen Mineral- und Zusatzstoffen belasten die Wirtschaftlichkeit in der Rinderhaltung zusätzlich in extremer Weise.

Für Tierhalter wird es in Zukunft noch wichtiger, ihren Rohstoff- und Nährstoffeinsatz weiter zu optimieren. Denn jedes Kilo an N, P und weiteren Nährstoffen, das nicht gefüttert wird, muss nicht bezahlt, nicht mit Kosten gelagert, ausgebracht oder abgegeben werden. In der Rinderhaltung liegt der größte Hebel in der Fütterung nach Leistungsgruppen. Ein weiterer Ansatz zur Reduzierung der Futterkosten ist die Optimierung der Futterverwertung sowie der Einsatz alternativer Proteinkomponenten. 

Futterkosten Schwein optimieren

Die in den letzten Wochen deutlich steigenden Futterkosten bei Proteinkomponenten und Getreide sowie einzelnen Mineral- und Zusatzstoffen belasten die Wirtschaftlichkeit in der Schweinehaltung zusätzlich in extremer Weise.

Für Tierhalter wird es in Zukunft noch wichtiger, ihren Rohstoff- und Nährstoffeinsatz weiter zu optimieren. Denn jedes Kilo an N, P und weiteren Nährstoffen, das nicht gefüttert wird, muss nicht bezahlt, nicht mit Kosten gelagert, ausgebracht oder abgegeben werden. In der Schweinehaltung liegt der größte Hebel in der Mehrphasenfütterung mit N/P-reduzierter bzw. stark N/P-reduzierter Fütterung. Ein weiterer Ansatz zur Reduzierung der Futterkosten ist die Optimierung der Futterverwertung, denn 0,1 kg weniger Futter pro kg Zuwachs in der Mast bringen einen wirtschaftlichen Vorteil von ca. 2 – 2,50 € pro Tier.