Gülleschieber ({{ results }} Treffer)

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{ facet.currentMin }}
{{ facet.currentMax }}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}
  • 1
  • 2
  • ...
  • 5
  • 1
  • 2
  • ...
  • 5

Gülleschieber

Gülleschieber

Die klassischen und preisgünstigen Messing-Gülleschieber haben sich seit Jahrzehnten bestens bewährt. Im BayWa Agrarshop vertreiben wir Qualitätsteile von RIV und MZ.

Die Gülleschieber gibt es in folgenden Ausführungen:

  • Vierkantflansch (Flanschschieber)
  • Innengewinde (Gewindeschieber)
  • Vierkantflansch auf der einen Seite und Innengewinde auf der anderen Seite (Flansch-Gewindeschieber)

Die dazu passenden Edelstahlschrauben liegen bei.

Die meisten Gülleschieber sind metallisch dichtend. Die Bedienung kann wahlweise mit Handhebel, Hydraulikzylinder einfach oder doppelt wirkend, sowie mit Pneumatikzylinder erfolgen.
Für faseriges Güllesubstrat empfehlen wir Ihnen einen Klingenschieber, der zwar wesentlich teurer ist, jedoch ein weitgehend verstopfungsfreies Arbeiten ermöglicht.

Werkstatttipp

Messing-Gülleschieber sind sehr robust aufgebaut, langlebig und unempfindlich. Nach vielen Einsatzjahren kann es jedoch zu Undichtigkeiten an der vertikal bewegten Welle für die Schieberbetätigung kommen. Nehmen Sie einen Gabelschlüssel zur Hand und ziehen Sie die Mutter um den Hebel ein wenig nach. Dadurch wird die darunterliegende Stoffbuchsdichtung stärker an die Welle gepresst und das Problem dürfte beseitigt sein.

Wenn damit die Undichtheit damit nicht beseitigt ist, schrauben Sie die Stopfdichtmutter ganz heraus und hebeln mit einem spitzen Schraubenzieher die darunterliegende Stoffbüchsdichtung heraus. Erneuern Sie diese Dichtung und ziehen die Messingmutter wieder gefühlvoll an. Überprüfen Sie ob sich die Stange mit vertretbaren Kraftaufwand auf und ab bewegen lässt. Kontrollieren Sie dabei auch die Kolbenstange, weist diese bereits Riefen auf, müssen Sie auch diese Teile erneuern.

Die passenden Ersatzteile dazu finden Sie in unserem Shop unter Zubehör für Gülleschieber. Sind Sie bei der Wahl der richtigen Nennweite nicht sicher, schauen Sie auf den Gülleschieber. Hier ist auf dem Schiebergehäuse links und rechts in sehr großen Zahlen 4, 5, 6 oder 8“ eingegossen, was der Nennweite entspricht. Das Firmenlogo ist auf dem Oberteil eingeprägt.

Umrüstung auf Hydraulikzylinder

Die klassischen preisgünstigen Gülleschieber erhalten Sie in der Regel nur mit Hubstange und Gabelkopf, bzw. vorbereitet für eine mechanische Betätigung mit Hebelgarnitur. Bei einer Umrüstung auf Hydraulikzylinder, müssen Sie die Hubstange ausbauen und die Kolbenstange mit der Nut am Keil wieder einhängen. Das Außengewinde am Zylinder passt dann in das Innengewinde am Schieberoberteil. Die Stoffbüchsendichtung bleibt erhalten.

Schwache Saugleistung am Vakuumfass kann auch am Gülleschieber liegen:

Wenn Sie eine sehr schwache Saugleistung an Ihrem Vakuumfass haben, sollten Sie dabei auch an undichte Gülleschieber denken. Neben defekten Saugschläuchen und verschlissenen Lamellen ist das die Hauptfehlerquelle.