Gartenhäcksler

Sie pflegen Ihre Sträucher, Hecken und Bäume regelmäßig mit einem Rückschnitt? Dann leistet Ihnen ein Gartenhäcksler gute Dienste. Vor allem grobes Schnittgut verliert so schnell und bequem an Volumen. Sie nutzen die Hackschnitzel zur Anlage von Wegen und zum Mulchen von Beeten und kompostieren stark zerkleinertes Pflanzenmaterial. Bei uns finden Sie Gartenhäcksler in verschiedenen Ausführungen, unter anderem von der deutschen Qualitätsmarke STIHL.

Sie möchten mehr über Gartenhäcksler erfahren? Gerne beantworten wir Ihnen folgende Fragen:

{{resultMessage}}

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{inputCurrentMin}}
{{inputCurrentMax}}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}
Keine Treffer gefunden. Bitte passen Sie Ihre Filtereinstellungen an.
Zurück
  • Damit sie in Form bleiben, den Verkehr auf Straßen und Wegen nicht behindern und auch, um gesund zu wachsen, brauchen Bäume, Sträucher und Hecken regelmäßig einen Rückschnitt. Dabei fällt eine Menge sperriges Pflanzenmaterial an. Dieses lässt sich nur schwer lagern und nimmt eine Menge Platz weg. Deshalb gibt es Häcksler, die Äste und anderen Grünschnitt zerkleinern. Das kleingehäckselte Schnittgut lässt sich auf dem Kompost entsorgen oder zum Mulchen verwenden. Hackschnitzel aus reinem Holz sind ein attraktiver Boden- und Beetbelag.

  • Ein Häcksler lohnt sich für alle Gärten und Grünanlagen, wo regelmäßig Schnittgut von Bäumen und Sträuchern anfällt. Je nach Modell kommen die Geräte in Privatgärten unterschiedlicher Größe zum Einsatz. Im Garten- und Landschaftsbau, aber auch in der Forstwirtschaft sind die Häckselmaschinen nahezu unverzichtbar. Kommunen und Vereine mit bepflanzten Grundstücken profitieren ebenfalls von der Anschaffung professioneller Geräte.

  • In den Häcksler gehört alles Schnittgut, das bei der Baum- und Strauchpflege anfällt. Dabei kann es sich um Baum- oder Grünschnitt handeln, zum Beispiel um dünne Äste oder Reisig. Wie dick die Hölzer sein dürfen, ist modellabhängig. Es gibt Häcksler, die bis zu 35 Millimeter, 40 Millimeter oder sogar 13 Zentimeter dicke Äste schreddern. Bei einigen Modellen stellen Sie die Größe der Hackschnitzel selbst ein und produzieren beispielsweise zwei bis fünf Millimeter große Stücke.

  • Walzenhäcksler zerquetschen das Schnittgut und arbeiten dabei relativ leise. Die an der Walze befindlichen Zacken oder Messer ziehen das Pflanzenmaterial ein und zerkleinern es. Zerquetschtes Häckselgut verrottet schneller, weil es Mikroorganismen eine größere Angriffsfläche bietet. Es eignet sich deshalb gut für den Kompost. Walzenmodelle sind ideal für unbelaubte Äste und hartes Holz. Weiche Pflanzenteile führen häufig zu einer Verstopfung.

    Beim Messerhäcksler sitzen scharfe Klingen an einer rasch rotierenden Schwungscheibe. Diese zerschneiden das Pflanzenmaterial in kleine Stücke. Das langsam zersetzende Häckselgut ist ideal zum Mulchen von Beeten. Messerhäcksler eignen sich gut zum Schreddern weicher Pflanzenteile, die von Stauden, Büschen und hohen Gräsern stammen. Sie sind leichter als Walzenmodelle und allgemein etwas günstiger, aber relativ laut.

    Elektrohäcksler funktionieren mit Strom. Sie sind zumeist über ein Kabel an eine Steckdose angeschlossen und somit ortsgebunden einsetzbar. Sie bringen das Schnittgut zur Häckselmaschine und zerkleinern das Pflanzenmaterial an Ort und Stelle. Von dort aus verarbeiten Sie das Häckselgut nach Belieben weiter. Elektrohäcksler bieten den Vorteil, dass sie ihre Arbeit abgasfrei erledigen.

    Häcksler mit Benzinmotor lassen sich ortsunabhängig und flexibel nutzen. Es gibt kein störendes Kabel. Über einen Benzinmotor verfügen zum Beispiel viele Saughäcksler. Diese saugen die Gartenabfälle ein und zerkleinern das Material. Die Geräte eignen sich vor allem zur Pflege großer Grundstücke.

  • Die Geräte für den Privatgebrauch sind kompakt, leicht und zumeist mit Rollen zum einfachen Transport ausgestattet. Sie wiegen je nach Ausführung zwischen rund 6 und 26 Kilogramm. Die Profimaschinen bringen deutlich mehr Gewicht auf die Waage. Sie sind zwischen 450 und 480 Kilogramm schwer.

  • Sie befreien beim Walzenhäcksler die Walze nach jedem Gebrauch sofort von Schnittgutresten. Trocknen die Pflanzenreste ein, dann ist das Reinigen mühsam. Sie säubern das im Gehäuseinnern befindliche Walzwerk. Indem Sie die Walze zurückdrehen, sind Sie dazu in der Lage, grobe Verschmutzungen einfach zu beseitigen. Manche Geräte verfügen über einen Rücklaufknopf zum einfachen Lösen von Verstopfungen.

    Auch beim Messerhäcksler sorgt eine gründliche Reinigung für eine reibungslose Funktion. Trockene Schnittgutreste setzen sich an den Messern fest. Das Säubern des Messerschneidwerks erfordert einiges an Geschick und Achtsamkeit, denn die Klingen sind scharf. Am besten halten Sie sich an die beigefügte Gebrauchsanweisung. Verschlissene Messer gehören geschärft oder ausgetauscht.

    Sowohl zum Reinigen des Messer- als auch des Walzenhäckslers benötigen Sie Sicherheitshandschuhe. Die Geräte sind immer vom Stromnetz zu trennen.

  • Hochwertige Geräte für den Privatgebrauch kosten ungefähr zwischen 350 und 450 Euro. Für eine leistungsstarke Häckselmaschine für den professionellen Einsatz in der Land- und Forstwirtschaft zahlen Sie über 10.000 Euro. Der Nutzen der Geräte ist enorm, sodass es in vielen Bereichen kaum eine andere Alternative gibt und sich die Anschaffung eines Häckslers sehr lohnt.

  • Sie finden bei der BayWa unter anderem Häcksler und Häckselzubehör der Marke STIHL. Der Weltmarktführer auf dem Sektor der Motorsägen verfügt über ein umfangreiches Angebot an motorbetriebenen Geräten für die Garten- und Landschaftspflege und die Forstwirtschaft. Die Ingenieure von STIHL entwickeln ihre Modelle stetig weiter und halten auch die Häcksler auf dem neuesten Stand der Technik.