Nachsaat und Düngung im Grünland

Grünland erhalten und verbessern

Ganzheitliche Grünlandpflege war noch nie so wichtig wie heute. Daher sind Maßnahmen wie Nachsaat und Düngung essentiell um Wiesen und Weiden leistungsfähig zu halten. 

Grün­land­dün­gung mit YaraBela Weide-Sulfan

Versorgen Sie Ihr Grünland effizient mit Stickstoff und Schwefel. 

Pflanzenbauempfehlung Grünland – Nachsaat

Das Video wird von YouTube eingebettet.
Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.

In seiner Pflanzenbauempfehlung für Grünland erklärt BayWa Produktmanager Hans Koch, warum es wichtig ist, bei Lücken im Grünland schnell mit einer Nachsaat zu reagieren.

Die Gründe für eine Veränderung Ihrer Grünlandbestände können vielfältig sein:  

• Ungünstiger Schnittzeitpunkt 
• Geschädigte Narben und Bodenverdichtung durch Technikeinsatz 
• Witterungsextreme 
• Schäden durch Mäuse, Schwarzwild etc. 

Wie können Sie die Lücken genau bestimmen?

• Messen Sie an fünf zufällig und weiträumig verteilten Stellen. 
• Legen Sie je ein Quadrat von ca. 40 x 40 cm aus. 
• Schätzen Sie nun mittels Auflegen Ihrer Handflächen in die Lücken, deren Anteil. 
• Beispielweise bedecken Sie in einem Quadrat zwei lückige Flächen mit Ihren Händen, dann sind das 30 % lückiger Bestand. 

Nach Bestimmung der Lücken, sollten Sie den Grünlandbestand bewerten:

• Treten Sie an drei charakteristischen Stellen je einen Kreis mit 5 Meter Durchmesser. 
• Schätzen Sie darin die Ertragsanteile von Gräsern, Kräutern und Leguminosen. 
• Ein mittlerer Anteil von 70 & wertvollen Gräsern, 20 % Kräutern und 10 % Leguminosen ist anzustreben. 

Jetzt lassen sich ganz einfach Methodik und Aussaatstärke bestimmen:

Anteil wertvoller Gräser im Bestand  

> 50 % 

Maßnahme

> 50 % 

kg / ha

< 50 %

Maßnahme

< 50 %

kg / ha

Lückenanteil < 10 % Nachsaat 20–30
  10-20 % Übersaat 10*–24** Nachsaat 20–30
  > 30 %  Nachsaat 20-30 Nachsaat 20–30
Unkräuter < 10 %
  20–50 % Nachsaat 20–30 Nachsaat 20–30
  > 50 % Neuansaat 30–40 Neuansaat 30–40
Ungräser 20–50 % Nachsaat 20–30 Nachsaat 20–30
  > 50 % Neuansaat 30–40 Neuansaat 30–40

*jährlich **alle 3 Jahre
Quelle: vgl. Lfl "Saatguteinsatz im Frühjahr"

Wählen Sie Ihr passendes Saatverfahren:

Übersaat

  • Vorbeugende Maßnahmen, da bei früher und häufiger Schnittnutzung nur wenige Samen ausfallen. 
  • Schließen kleiner Lücken in einem guten Grasbestand. 

TIPP: Nachsaatmischungen verwenden 

  • 10 kg/ha Aussaatmenge bei jährlicher Pflege 
  • 24 kg/ha Aussaatmenge bei Übersaat ca. alle 3 Jahre 

Nachsaat

  • Bei stark lückigen Grasnarben, Bestand aber noch erhaltungswürdig. 
  • Nachsaat am besten mit Spezialmaschinen durchführen und anschließend unbedingt das Saatgut anwalzen   

TIPP: Vor der Nachsaat mit 40 N/ha düngen. 

  • 20 – 30 kg/ha Aussaatmenge 

Neuansaat 

  • Essentiell bei völlig entarteten Grünlandbeständen. 
  • Unerwünschte Arten können Sie eliminiert werden. 

TIPP: Narbenreste immer vollständig einarbeiten um ein erneutes Auflaufen zu verhindern. 

  • 30 – 40 kg/ha Aussaatmenge 

Düngung im Grünland

• Intensiv genutztes Grünland benötigt 30 – 50 kg S je ha. 
• Gülle kommt als organisch gebundener Dünger meist erst spät zur Wirkung, daher ist der Schwefelbedarf für 1. und 2. Schnitt mineralisch zu decken. 
• Milchkühe haben einen hohen Bedarf an Selen. Daher sollten zur Verbeugung von verringerter Milchleistung, Fruchtbarkeitsstörungen und Mastitis zum 1. und 2. Schnitt auch Selen gedüngt werden. 

EMPFEHLUNG: YaraBela® Weide-Sulfan - Exklusiv bei Ihrer BayWa! 

Kontakt Grünland

Sie haben Fragen zum Thema Grünland? Dann nutzen Sie doch einfach unser Anfrageformular. Schildern Sie uns Ihr Anliegen so detailliert wie möglich, damit wir Ihre Anfrage gleich an die richtige Stelle weiterleiten können.

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Optional