6 Wochen frühlingsfrische Angebote – die BayWa Green Weeks sind da: Jetzt entdecken

Aktionszeitraum

  • Zeitraum BayWa Green Weeks 18.3. - 1.5.2024
  • 6 Woche Knaller-Angebote, super Marken und Hammer-Preise
  • Inklusive BayWa Green Weeks Oster Gewinnspiel
  • Nur solange der Vorrat reicht
  • Zu den BayWa Green Weeks

Bio Mais

Die Nachfrage nach ökologisch erzeugten Lebensmitteln steigt und somit rückt das Bio Mais Saatgut immer mehr in den Fokus der Landwirtschaft. Deshalb führen wir hochwertige Produkte zur Erzeugung von Körner- und Silomais als Futtergrundlage für Geflügel, Schweine, Rinder und andere Wiederkäuer. Darüber hinaus steht Saatgut für die Produktion von Biomasse für den Betrieb von Biogasanlagen zur Verfügung. Selbstverständlich ist der Bio-Mais gentechnik- und pestizidfrei. Bei der BayWa finden Sie Bio Mais Saatgut zahlreicher Züchter, beispielsweise von Limagrain, PIONEER und DSV Saaten. Sie können dieses im BayWa Shop auch bequem online bestellen! Ob Biogas Mais, Bio Körnermais oder Bio Silomais – bei uns können Sie den Bio Mais kaufen, den Sie für Ihren landwirtschaftlichen Betrieb suchen. Erhalten Sie zudem einen Überblick über unser gesamtes Bio-Saatgut Sortiment!

Sie wünschen weitere Informationen über das Bio Mais Saatgut? Dann lesen Sie in unserer Kaufberatung weiter.

{{resultMessage}}

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{inputCurrentMin}}
{{inputCurrentMax}}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}
Züchter Euralis
Nutzung Silomais, Körnermais, Biogasmais
Reifezahl ca. S 220, ca. K 210
165,85 € / Stück
Züchter Saatzucht Moreau
Nutzung Silomais, Körnermais, Biogasmais
Reifezahl S 240, K 240
165,85 € / Stück
Züchter Dekalb
Nutzung Silomais, Körnermais, Biogasmais
Reifezahl S 250, K 250
182,97 € / Stück
Züchter Saatzucht Moreau
Nutzung Silomais, Biogasmais
Reifezahl ca. S 220
160,50 € / Stück
Züchter Syngenta
Nutzung Silomais
Reifezahl ca. S 210
177,62 € / Stück
Züchter Lidea
Nutzung Silomais, Körnermais, Biogasmais
Reifezahl ca. S 230, K 220
181,90 € / Stück
Keine Treffer gefunden. Bitte passen Sie Ihre Filtereinstellungen an.
Zurück
  • Die Produktion von Bio Mais Saatgut unterliegt strengen Richtlinien. Vorgeschrieben ist der Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und leicht lösliche Mineraldünger. Außerdem erhalten Sie garantiert gentechnikfreies Bio Mais Saatgut.

    Es gelten die Regeln des ökologischen Landbaus gemäß der EU-Verordnung und deren Nachfolgeverordnungen. Darin vorgesehen sind unter anderem eine spezielle Bodenbearbeitung zur Steigerung und zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit und die ausschließliche Verwendung ökologisch vermehrten Saatguts.

  • Das Bio Mais Saatgut muss dem vorgesehenen Zweck entsprechen. Bei der BayWa gibt es deshalb je nach Art der Nutzung verschiedene Maissorten. Sie finden im Sortiment Körnermais, Biogasmais und Silomais. Unter den Sorten sind auch solche, die sich für mehrere Nutzungsarten eignen und sich beispielsweise sowohl für die Erzeugung von Biomasse für die Biogasanlage als auch für die Herstellung von Futtermitteln eignen. Möchten Sie den Bio-Mais als Zweitfrucht anbauen, dann achten Sie bitte darauf, dass sich die betreffende Sorte dafür eignet.

  • Die einzelnen Sorten sind nach ihrer Reifezahl sortiert. Sorten mit der Reifezahl S (Silo) oder K (Körnermais) 170 bis 220 gehören zur frühen Reifegruppe. S oder K 230 bis 250 sind mittelfrühe und S oder K 260 bis 290 mittelspäte Sorten. Zum späten Bio-Mais gehören die Sorten mit der Kennzeichnung S oder K 300 bis 350.

  • Sie finden bei der BayWa Bio Mais Saatgut unterschiedlicher Typen. Sie entscheiden sich für Hartmais, Zahnmais oder verschiedene Zwischentypen. Wenn Sie einen Hartmaiskolben in Ihren Händen halten, dann erscheinen die Körper glatt und rund. Beim Zahnmais besitzen die Körner eine Eindellung und sie sind abgeflacht. Bio-Hartmais ist in der Regel frühreif und robust. Bio-Zahnmais liefert dafür oft einen höheren Ertrag.

    Viele Landwirte bevorzugen Zahnmais, weil sie davon ausgehen, dass ihre Tiere die Körner dieser Sorte aufgrund des weicheren Endosperms und der geringeren Stärkedichte besser verdauen. Manche Experten sind jedoch der Meinung, dass dies vielmehr eine Frage des Silomanagements ist und mit der Genetik weniger zu tun hat. Doch wie dem auch sei, bei vielen Hybridzüchtungen handelt es sich um Mischtypen, die genetisches Material beider Varianten enthalten und deren Vorteile in sich vereinen.

  • Aufgrund des Verzichts auf künstliche Düngemittel und Pestizide ist das Schaffen optimaler Wachstumsbedingungen besonders wichtig. Säen Sie den Mais auf leichte, humose und schnell erwärmbare Böden. Bei der Standortwahl bevorzugen Sie am besten sonnige Südlagen, die schnell abtrocknen. Die Unkrautregulierung mit Hacke und Striegel fällt dann leichter. Achten Sie auch auf die Fruchtfolge und säen Sie das Bio Mais Saatgut zum Beispiel nach Kleegras, unter anderem auch zur Unkrautunterdrückung.

    Im ökologischen Maisanbau ist eine rasche Jugendentwicklung wünschenswert. Geben Sie deshalb die Saat etwas später, dafür aber in den bereits erwärmten Boden. Bei schweren Böden arbeiten Sie die Gründüngung oder den Stallmist bereits im Herbst ein. Die organische Düngung ist alternativ dazu auch noch im Frühling möglich. Da Insektizide beim Bioanbau nicht erlaubt sind, lassen sich Schädlinge wie der Maiszünsler mit Nützlingen, beispielsweise mit Schlupfwespen, bekämpfen.

  • Im ökologischen Landbau ist der Einsatz von Pestiziden und synthetischem Pflanzenschutz verboten. Beim Beizen handelt es sich um eine Methode, um die Körner vor Insektenfraß und Pilzbefall zu schützen. Konventionell erzeugtes Maissaatgut verfügt häufig über einen fungiziden Beizschutz gegen Pilze. Üblich ist auch das Beizen mit einem Vogelrepellent, um körnerfressende Vögel wie Krähen, Tauben und Fasane fernzuhalten. Im ökologischen Landbau haben derartige Maßnahmen nichts zu suchen.

  • Ein Großteil des Bio Mais Saatguts stammt von den Marken Limagrain, DSV Saaten und PIONEER. Darüber hinaus führt die BayWa Produkte von I.G. Pflanzenzucht, Lidea, MASSeeds, Dekalb, Laboulet und Syngenta in ihrem Sortiment.

    Bei Limagrain handelt es sich um ein im Jahr 1942 gegründetes Saatzuchtunternehmen aus Chappes in Frankreich. Die in Lippstadt in Nordrhein-Westfalen ansässige Firma DSV Saaten agiert bereits seit 1923 erfolgreich auf dem Markt. PIONEER ist eine Saatgutmarke der Corteva. Agriscience und führend bei der Zucht ökologischen Maises. Das Unternehmen entstand aus einer Fusion der drei Firmen Pioneer, Dow und DuPont. Der Hauptsitz des international arbeitenden Agrarkonzerns befindet sich in den USA.