Dreipunkt ({{ results }} Treffer)

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{ facet.currentMin }}
{{ facet.currentMax }}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}

Dreipunktanbau

Technische Errungenschaft

Der Dreipunkt-Kraftheber, meist nur "Dreipunkt" genannt, wurde zu Beginn des 20. Jh. entwickelt, um Anbaugeräte an Traktoren anzukuppeln und anzuheben. Die Dreipunkthydraulik war eine der nachhaltigsten Erfindungen in der Landwirtschaft des 20. Jahrhunderts, denn damit wurde eine intensive, arbeitskraftsparende Bodenbearbeitung möglich.

Standardisierte Kategorien

Die Abmessungen und Bolzenstärken beim Dreipunktanbau sind in der der DIN ISO 730-1  standardisiert und werden in die Kategorien 0 bis IV eingeteilt.

Die Maßvorgaben der DIN-Norm sind wie folgt:

  • Kategorie 0 für Traktoren unter 15 kW:  Oberlenker 17 mm Bolzendurchmesser / Unterlenker 17 mm Bolzendurchmesser / 500 mm Abstand zwischen den beiden Unterlenkern
  • Kategorie I für Traktoren unter 48 kW: Oberlenker 19 mm Bolzendurchmesser / Unterlenker 22,4 mm Bolzendurchmesser / 718 mm Abstand zwischen den beiden Unterlenkern
  • Kategorie II für Traktoren unter 92 kW: Oberlenker 25,5 mm Bolzendurchmesser / Unterlenker 28,7 mm Bolzendurchmesser / 870 mm Abstand zwischen den beiden Unterlenkern
  • Kategorie III für Traktoren von 80-185 kW: Oberlenker 31,75 mm Bolzendurchmesser / Unterlenker 37,4 mm Bolzendurchmesser / 1010 mm Abstand zwischen den beiden Unterlenkern
  • Kategorie IV L für Traktoren von 150-350 kW: Oberlenker 45 mm Bolzendurchmesser / Unterlenker 51 mm Bolzendurchmesser / 1220 bzw. 1222 mm Abstand zwischen den beiden Unterlenkern
  • Kategorie IV H für Traktoren von 150-350 kW: Oberlenker 45 mm Bolzendurchmesser / Unterlenker 51 mm Bolzendurchmesser / 1220 bzw. 1222 mm Abstand zwischen den beiden Unterlenkern

Unterlenkerfanghaken

Wie der Name schon sagt, benötigt ein Dreipunkt-Kraftheber drei Aufhängungspunkte: Einen Oberlenker und zwei Unterlenker, die häufig in Form von Fanghaken auftreten.

Geräte bequem vom Traktorsitz aus an- und abkuppeln – mit dem Dreipunktanbau kein Problem. Das schwere, gefährliche und zeitaufwendige koppeln der schweren Anbaugeräte wird somit zum Kinderspiel.

Die Unterlenkerfanghaken sind extrem belastbar, leicht zu bedienen und können sich niemals unbeabsichtigt öffnen. Die Verriegelung kann nur über die Öffnungshebel freigegeben werden.

Im BayWa Portal für die Landwirtschaft bieten wir Ihnen Unterlenkerfanghaken und Zubehör als Einzelteile oder im Paket als Fanghakensatz an. Neben den Premiumteilen von Walterscheid bieten wir Ihnen auch preisgünstigere Qualitäts-Nachbauteile an. Bei Zubehör finden Sie Oberlenkerkugeln, Betätigungsseile, Stabilisatoren usw. Zusammen mit einem Oberlenker und einer automatischen Seitenstrebe (mechanisch oder hydraulisch) können Sie somit Anbaugeräte problemlos und sicher kuppeln.

Darauf sollten Sie beim Kauf von Unterlenkerfanghaken achten:

Bei allen Unterlenkerfanghaken ist der Grundkörper ein massives Schmiedestück. Es gibt aber auch hier Qualitätsunterschiede.

Am wichtigsten ist allerdings der Verschlussmechanismus. Dieser muss so beschaffen sein, dass er sich – selbst bei falscher Handhabung – nicht verbiegen oder brechen kann. Wenn die Verschlusshebel zum Öffnen des Hakens relativ hoch über dem Grundkörper stehen, kann es passieren, dass das Teil beim Kuppelversuch mit dem Gerät kollidiert und beschädigt wird.

Da feiner Staub jederzeit in das Hakeninnere des Unterlenkers geraten kann, ist es wichtig, dass dieser über großzügige Öffnungen verfügt, über die der Staub wieder austreten bzw. ausgespült werden kann.

Werkstatt-Tipp zum richtigen Austausch der Unterlenkerfanghaken

Auch wenn die Unterlenkerfanghaken aus hochfestem Stahl geschmiedet sind, halten Sie im harten Dauereinsatz nicht ewig. Hier haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie Sie die Unterlenkerfanghaken richtig austauschen.

 

Stellen Sie zunächst das Spreizmaß ein, das ist der Abstand der Unterlenkerkuppelpunkte zueinander. Am einfachsten geschieht dies mithilfe einer Schweißlehre, diese finden Sie bei uns im Shop unter der Artikelnummer 10741097.

Zur Schweißlehre

Arbeitsschritte

  • Stellen Sie den Traktor auf einen ebenen Untergrund und justieren Sie die Unterlenker auf gleiche Höhe und Symmetrie zur Längsachse des Traktors.
  • Zur Messung der Höhe können Sie sich am Abstand zum Boden oder aber zum Bolzen orientieren, der Hubstrebe und Hubarm verbindet.
  • Zur Ausrichtung an der Längsachse können Sie den Abstand zu den Führungsschienen der höhenverstellbaren Anhängerkupplung oder zum linken und rechten Reifen abmessen. Die Abstände nach links und rechts müssen genau gleich sein.
  • Legen Sie einen Winkel auf den Unterlenker und bestimmen Sie Schnittlinie und Schnittwinkel. Wenn Sie die Lenker rechtwinklig durchschneiden, ergeben sich unterschiedlich große Schweißfugen. Wenn Sie eine Richtlatte waagrecht drauflegen, können Sie den richtigen Winkel anreißen. Trennen Sie die alten Teile ab, orientieren Sie sich dabei genau an den markierten Linien.
  • Klemmen Sie Lichtmaschine, Batterie sowie elektronische Steuergeräte ab.
  • Justieren Sie die Unterlenkerhaken parallel zur Traktorlängsachse und rechtwinklig zum Unterlenker und fixieren Sie sie. Das geht am einfachsten mit der bereits oben beschriebenen Schweißlehre. Die Fanghaken werden immer mittig zum Unterlenker angeschweißt. Walterscheid hat hier eine Mittenmarkierung in Form einer kleinen Nase angebracht. Bei anderen Herstellern muss die Mitte ausgemessen werden. Vor dem endgültigen Schweißen nochmals alles kontrollieren: Abstand, rechter Winkel, gleiche Länge, lotgerecht, parallel zur Fahrzeugachse.
  • Die Schweißarbeiten dürfen nur von Fachpersonal ausgeführt werden. Sie können mit Stabelektroden oder Schutzgas schweißen. Bei Elektroschweißung bitte nur die von uns empfohlenen Spezialelektroden verwenden, die Sie bei jedem Fanghaken unter Zubehör finden. Wärmen Sie die Unterlenkerenden an und legen Sie die Schweißfuge wechselseitig (Verzugsgefahr), mehrlagig und fehlerfrei. 

Ab Kategorie 3 sollten Sie bei Kugelhülsen, Kugelfangprofilen und Reduzierhülsen nur auf die bewährte Qualität von Walterscheid zurückgreifen. Hier sollten Sie nicht sparen da es sich um sicherheitsrelevante Bauteile handelt, bei deren Bruch immer schwerwiegende Schäden auftreten.

Für besonders schwere und anspruchsvolle Einsatzbereiche empfehlen wir Ihnen die Oberlenkerkugel "Heavy Duty" von Walterscheid. Sie ist aus besonders hochwertigen Materialien, wie z. B. chromlegiertem Wälzlagerstahl hergestellt, dadurch erreichen Sie mehr Sicherheit und Langlebigkeit, auch unter sehr harten Einsätzen, z. B. bei der Bodenbearbeitung.

Oberlenker

Die Technik des hydraulischen Oberlenkers basiert auf einem doppelt wirkenden Zylinder mit Zwillingsrückschlagventil aus massivem Stahl. Dieses blockiert die eingestellte Oberlenkerlänge auch bei längeren Ruhephasen und verhindert die Übertragung von Stoßbelastungen auf die Traktorhydraulik.

Im BayWa Landwirtschaftsportal finden Sie ein komplettes Sortiment an Oberlenkern für die unterschiedlichen Anforderungen der modernen Landwirtschaft. Neben dem Premium-Hersteller Walterscheid bieten wir Ihnen auch preisgünstigere Qualitäts-Oberlenker an. Selbst für kleinere Traktoren, z.B. aus dem Bereich Weinbau, finden Sie bei uns das richtige Teil und passende Zubehör wie Oberlenkerkugeln, Bolzen oder Schlauchsätze.

Mechanische und hydraulische Oberlenker

Mechanische Oberlenker verfügen entweder über Haken oder Kugelgelenkkopf und müssen manuell auf das richtige Maß eingestellt werden. Hydraulische Oberlenker werden dagegen einfach vom Traktorsitz aus auf die gewünschte Länge eingestellt.

Kleiner Tipp zum Oberlenker-Einbau

Manche Traktortypen bieten in der schlepperseitigen Aufnahme nicht genügend Freiraum für Oberlenker mit Kugelgelenkkopf. Wenn dies der Fall ist, müssen Oberlenker mit Gabelkopf eingesetzt werden.