Motorvorwärmer

Mit einem vorgewärmten Motor sinkt der Kraftstoffverbrauch und somit die Betriebskosten. Zudem schonen Sie die Umwelt.
Auswahl zurücksetzen
{{ facet.name }}
  • {{ facet.selected.name }}
  • {{ facet.values[0].name }}
  • bitte wählen
  • {{ facetValue.name }} {{ "(" + facetValue.count + ")" }}
Auswahl zurücksetzen

Motorvorwärmung ({{ results }} Treffer)

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{ facet.currentMin }}
{{ facet.currentMax }}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}
  • 1
  • 2
  • ...
  • 7
  • 1
  • 2
  • ...
  • 7

Finden Sie den passenden Motorvorwärmer

Calix Motorvorwärmung – Verwendungsliste

Es gibt eine Vielzahl von Einbausätzen für die Motorvorwärmung. Damit Sie garantiert das richtige System für Ihren Traktor finden, können Sie hier die Verwendungsliste herunterladen. 

Verwendungsliste herunterladen

Motorvorwärmer für Traktoren – nicht nur im Winter sinnvoll!

Bei Motorvorwärmern denkt man automatisch an eisige Kälte – es ist aber so, dass ein Motor schon bei Temperaturen unter +10 °C "kalt" ist.

Mit einem Motorvorwärmer schonen Sie bereits ab dem Herbst den Motor und die Umwelt und sparen zudem noch teuren Sprit! Und natürlich haben Sie gerade in der kalten Jahreszeit schneller eine warme Kabine und eine freie Sicht.

Kalte Motoren benötigen auf den ersten Kilometern sehr viel Kraftstoff und produzieren entsprechend viele Abgase. Untersuchungen haben ergeben, dass der Kraftstoffverbrauch auch bei sommerlichen 20 °C bei einem Fahrzeug mit einem Verbrauch von 1 l / 10 km auf den ersten 5 km ohne Motorvorwärmung deutlich höher ist als mit Motorvorwärmung. Bei -20 °C ist der Kraftstoffverbrauch ohne Motorvorwärmung doppelt so hoch wie bei einem Schlepper mit Motorvorwärmer (Graph 1)

Der 2. Graph zeigt den Schadstoffausstoß bei einem Fahrzeug mit einer Fahrleistung vom 10.000 km/Jahr und 500 Kaltstarts, jeweils mit und ohne Motorvorwärmer. Hier zeigt sich, dass mit Motorvorwärmung der Ausstoß von Kohlenstoffmonoxid um die Hälfte reduziert werden kann.

Wir bieten Ihnen vier verschiedene Systeme für die Motorvorwärmung

Calix Einbausatz MVP funktioniert wie ein Tauchsieder. Die Montage erfolgt in eines der vorhandenen Kernlöcher im Motorblock. Im Lieferumfang sind das Heizelement RE, das Einbaukabel MK und das Anschlusskabel MS enthalten. Das Einbaukabel wird am Heizelement angeschlossen und zu einer Stelle am Fahrzeug verlegt, die gut zu erreichen ist, z.B. am Aufstieg zur Schlepperkabine oder vorn im Kühlergrill des PKW.  Das Anschlusskabel wird dann mit der 230 Volt Haussteckdose bzw. mit einer Zeitschaltuhr verbunden. Wenn Sie das Anschließen öfters im Dunkeln durchführen müssen, empfehlen wir Ihnen das Anschlusskabel MS mir LED-Beleuchtung. Die LED leuchtet auf, sobald das Kabel mit der Steckdose verbunden ist und zeigt die Vorwärmung an.

Calix-PH Universalmotorvorwärmer sind die Lösung für Nutzfahrzeuge, Bau- und Landmaschinen, bei denen spezifische Blockwärmer nicht eingesetzt werden können, also Kernlöcher im Motorblock fehlen, z.B. Unimog, MB-Trac usw.

Der PH-Vorwärmer besitzt einen 20 mm Anschlussstutzen und wird mithilfe einer Schlauchverbindung als Bypass außerhalb des Motorblocks an das kleine Kühlsystem angeschlossen. Er arbeitet ebenso wie die Blockwärmer nach dem Selbstzirkulationsprinzip, deshalb müssen bestimmte Einbauhinweise beachtet werden.  Die Heizelemente besitzen eine interne Thermostatschaltung, die sich zwischen 60 °C und 80 °C bewegt, sowie einen rückstellbaren Überhitzungsschutz.

Als Sonderausführung sind die Calix Universalmotorvorwärmer PH-L erhältlich. Durch niedrige Temperaturschaltpunkte zwischen 25 °C und 50 °C eignen sich diese insbesondere für den Dauerbetrieb, z. B. im Rettungsdienst, bei der Feuererwehr, für stationäre und Industrie-Motoren.

Je nach Motorengröße bzw. Kühlwasservolumen sind die Geräte mit verschiedenen Heizleistungen lieferbar.

Calix Motoröl-Vorwärmung MO 649 ist besonders für luftgekühlte Motoren wie z.B. Deutz geeignet. Das Heizelement wird anstelle der Ölablassschraube in die Ölwanne eingeschraubt und erwärmt das Motorenöl. Eine Anschlussbohrung M 22 x 1,5 muss vorhanden sein. Bei entsprechendem Gewinde lässt sich dieser elektrische Vorwärmer auch für Getriebegehäuse, Pumpen, Achsen usw. verwenden Die Aufgabe des Ölvorwärmers ist es, die Qualität des Öls bei niedrigeren Temperaturen zu verbessern. Dies wirkt sich positiv auf den Verschleiß an Komponenten wie Pumpen usw. aus.

Calix Tank-Vorwärmung TKV1 hält die Betriebstemperatur des Öls bei kurzen Stopps oder während der Nacht. Dadurch ist die Maschine nach dem Neustart schneller einsatzfähig. Das spart Kraftstoff, senkt den Verschleiß und verlängert das Serviceintervall der im Hydrauliksystem verbauten Komponenten. Die Tank-Vorwärmung ist für die Montage auf Metalltanks konzipiert und eignet sich zum Vorwärmen/Warmhalten von Hydrauliköl, Dieselkraftstoff oder Wasser.

Unsere Tipps zum Einbau von Motorvorwärmern in Traktoren

Überprüfen Sie vor der Montage, ob der Durchmesser von Kernloch bzw. Gewindebohrung im Motorblock mit dem Heizelement übereinstimmt. Lassen Sie das Kühlwasser ab, bohren Sie ein Loch von ca. 8-10 mm in den Gefrierstopfen und hebeln Sie den Deckel mit einem Dorn heraus. Geben Sie etwas Öl auf den O-Ring (falls vorhanden) und klopfen Sie das Heizelement ein. Vorsicht: Überprüfen Sie, ob das Kernloch scharfkantig ist und feilen Sie es ggf. etwas ab, damit der O-Ring nicht beschädigt wird. Diese Beschreibung gilt nur für das Standardgerät, wir führen viele weitere Ausführungen mit Gewinde, zum Einklemmen usw.  

Wenn das Heizelement nach der Montage in einem ungünstigen Winkel steht, können Sie das Rohr problemlos nachbiegen, allerdings sollte dies vorsichtig über einem runden Objekt erfolgen und nicht über einer scharfen Kante, da es sonst zu Beschädigungen kommen kann.

Bei einigen Traktoren lässt sich ein normaler Motorvorwärmer nicht einsetzen. Bei luftgekühlten Fahrzeugen kann in diesem Fall das Heizelement (z.B. Einbausatz MO 649, Bestellnr. 10994815) in die Ölwanne eingeschraubt werden, so dass das Motorenöl erwärmt wird. Dazu muss eine Anschlussbohrung M 22 x 1,5 vorhanden sein.

Für Motoren, bei denen keine Bohrungen im Gehäuse vorhanden sind, oder bei denen aus Platzgründen kein Heizelement eingebaut werden kann, bietet sich das Universalmotorenvorwärmsystem PH an. Dieses Gerät arbeitet wie ein externer Durchlauferhitzer und wird über Zusatzschläuche und ein T-Stück mit dem kleinen Kühlwasserkreislauf verbunden. Das System wird mit Überhitzungsschutz, Thermostatregelung, Anschluss- und Einbaukabel geliefert.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung

Falls Sie noch Fragen haben, helfen wir gerne weiter. Sie können uns über das Kontaktformular kontaktieren oder kostenlos anrufen unter 0800/832 72 78 (Mo.–Sa.: 8:00 – 20:00 Uhr).