Elektro-Kettensägen

Die handlichen Elektro-Kettensägen sind aufgrund ihrer universellen Einsatzmöglichkeiten bei Privatanwendern sowie im gewerblichen Bereich beliebt. Sie eignen sich je nach Modell für Bastel- und Heimwerkerarbeiten ebenso wie zum Brennholzsägen. Sie erhalten bei uns Modelle mit unterschiedlicher Schienenlänge und Motorleistung. Bei der BayWa finden Sie Elektro-Kettensägen der weltweit führenden Marken STIHL und Husqvarna.

Noch Fragen zur Elektro-Kettensäge? Die Antworten finden Sie in unserer Kaufberatung.

{{resultMessage}}

Ergebnisse filtern

Kategorie

Akku-Kettensägen Benzin-Kettensägen
Elektro-Kettensägen (3)

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{inputCurrentMin}}
{{inputCurrentMax}}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}
Leistung 2.000 W
Spannung 230 V
Motor PMDC (2-Bürsten)
249,00 € / Stück
Keine Treffer gefunden. Bitte passen Sie Ihre Filtereinstellungen an.
Zurück
  • Die Kettensägen sind mit einem Elektromotor ausgestattet. Eine mit Sägezähnen besetzte Kette läuft um eine am Motorgehäuse befestigte Schiene, die der Fachmann als Schwert bezeichnet. Sie führen beim Sägen das Schwert in das Holz oder in ein anderes zu schneidendes Material.

    Die in dieser Kategorie angebotenen Modelle sind über ein Kabel mit der Steckdose verbunden. Selbstverständlich bietet Ihnen die BayWa auch Akku-Kettensägen. In diesem Fall nutzen Sie das Gerät kabelfrei und steckdosenunabhängig, da sich der Motor aus einem wiederaufladbaren Akku speist.

  • Eine Elektro-Kettensäge eignet sich für Sie, wenn Sie die Sägearbeiten in der Nähe eines vorhandenen Stromanschlusses schadstofffrei, umweltschonend und schnell erledigen möchten. Da die Sägen über ein Stromkabel mit der Steckdose verbunden sind, sind sie zumeist in Haus- oder Garagennähe im Hof oder im Garten im Einsatz. Sie nutzen die Säge zum Kappen von Baumspitzen, zum Kürzen überstehender Äste und zum Fällen kleinerer Bäume. Auch bei Schreiner- und Heimwerkerarbeiten leisten die Elektro-Modelle gute Dienste.

  • Die in dieser Kategorie vorgestellten Elektro-Kettensägen sind über ein Kabel mit dem Stromnetz verbunden. Voraussetzung für deren Nutzung ist eine Steckdose als Stromquelle und ein ausreichend langes Verlängerungskabel. Wie bei allen Kettensägen achten Sie auf einen sicheren Umgang mit dem Gerät. Sie tragen Sicherheitsschuhe, eine Schnittschutzhose und bei Bedarf einen Forstschutzhelm und Gehörschützer. Benutzen Sie die elektrische Kettensäge nicht bei Regen, um einen Stromschlag zu vermeiden. Achten Sie auf das Kabel und trennen Sie die Säge bei Wartungsarbeiten vom Stromnetz.

  • Wir führen Kettensägen mit einer Leistung von 1400, 1700, 2000 oder 2300 Watt. Für professionellere Einsätze eignen sich Kettensägen mit 2000 Watt aufwärts. Mit ihnen lassen sich auch Harthölzer wie Ahorn und Eiche sägen. Liegt die Wattzahl darunter, dann ist das jeweilige Modell für den Privatgebrauch und für einfache Zuschneidearbeiten interessant. Elektro-Kettensägen mit weniger als 2000 Watt sind für die Verwendung im eigenen Garten beliebt.

  • Die bei der BayWa erhältlichen Modelle erzeugen einen Schalldruckpegel von 90 dB(A) bis 93 dB(A). Hierbei handelt es sich um die Lärmbelastung, die Sie aus einem gewissen Abstand von der Säge messen. Der Schallleistungspegel beträgt 101 dB(A), 103 dB(A) oder 104 dB(A). Den Schallleistungspegel messen Sie direkt am Gerät. Elektrische Kettensägen sind in der Regel leiser als die meisten Benzin-Kettensägen. Dennoch sollten Sie einen Gehörschutz tragen.

  • Elektro-Kettensägen sind vergleichsweise leicht. Sie wiegen ohne Kette und Schiene zwischen 3,8 und 4,7 Kilogramm. Da sie ohne Benzin auskommen und über keinen entsprechenden Tank verfügen, wiegen sie weniger und sind deshalb einfacher zu handhaben. Gerade deshalb eignen sie sich gut für den Privatgebrauch.

  • Bei der BayWa gibt es elektrische Kettensägen mit einer Schienenlänge von 30, 35 und 40 Zentimetern. Generell sollte die Schwertlänge für den Hausgebrauch 40 Zentimeter nicht überschreiten. Je länger die Schiene, desto schlechter lässt sich die Säge handhaben. Außerdem verlangen längere Schwerter nach einem leistungsfähigeren Motor. Ein 40 Zentimeter langes Schwert reicht für Fällarbeiten von Stämmen mit einem Umfang von bis zu 30 Zentimetern vollkommen aus.

  • Die Kettensäge reinigen Sie am besten nach jedem Einsatz. In diesem Fall sind die Verschmutzungen noch oberflächlich und leicht zu entfernen. Ist das Gehäuse staubig, dann wischen Sie die Ablagerungen mit einem leicht angefeuchteten Tuch weg. Für die Ritzen und Ecken verwenden Sie einen Pinsel oder einen Druckluftkompressor. Für hartnäckige Verschmutzungen, beispielsweise für Harz- und Ölrückstände, gibt es Spezialreiniger. Allgemein säubern Sie eine elektrische Kettensäge schneller und einfacher als ein Benzin-Modell.

  • Wenn Sie mit der Kettensäge außerhalb Ihres Privatgrundstücks oder gar im Staatsforst oder im öffentlichen Gelände arbeiten, benötigen Sie hierfür einen Kettensägenschein. Das gilt auch, wenn Sie auf dem Grund und Boden einer anderen Privatperson mit der Kettensäge hantieren. Für den Erhalt des Sägescheins ist die Teilnahme an einem speziellen Kurs erforderlich. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren. Pflicht ist ein Kettensägenführerschein auf jeden Fall für Forstarbeiter, Landschaftsbauer, Angehörige des Technischen Hilfswerks, Feuerwehrmänner und alle, die gewerblich damit umgehen. Auf Ihrem eigenen Privatgrundstück brauchen Sie keinen Sägekettenschein.

  • Die günstigste Kettensäge mit einer Schienenlänge von 30 oder 35 Zentimetern kostet etwa 180 Euro. Dieses Modell eignet sich für einfache Bastel- und Pflegearbeiten im Garten und Haus und ist die ideale Säge für Einsteiger. Das teuerste Modell kostet rund 516 Euro. Es besitzt einen leistungsstärkeren Motor und verfügt über eine 40 Zentimeter lange Schiene. Mit dieser Kettensäge lassen sich unterschiedliche Bauarbeiten mit Holz ausführen.

  • Die meisten Elektro-Kettensägen stammen von der Firma STIHL. Darüber hinaus finden Sie auch Modelle von Husqvarna. Beide Unternehmen sind international bekannt und gehören zu den Marktführern auf dem Sektor der Forsttechnik. STIHL ist ein 1926 gegründetes, in Waiblingen ansässiges Unternehmen mit zahlreichen Tochtergesellschaften. Bei Husqvarna handelt es sich um einen schwedischen Motorgerätehersteller aus Stockholm. Die Ursprünge der Firma reichen bis ins Jahr 1689 zurück.