Handsägen

Handsägen gehören zur Grundausstattung in jeder gut sortierten Werkstatt. Neben dem Fuchsschwanz gibt es zahlreiche weitere Modelle für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete. Ganz egal, ob Sie einen Baumstamm, Äste oder einfach nur ein Brett sägen möchten, bei uns finden Sie eine große Auswahl an Handsägen in verschiedenen Ausführungen sowie Modelle mit einer Sägeblattlänge von 16 bis über 53 Zentimeter. Wir führen ausschließlich Sägen renommierter Hersteller, zum Beispiel von Berger, Ergo-Schnitt und FELCO.

Gerne beantworten wir Ihnen folgende Fragen zum Thema „Handsägen“:

{{resultMessage}}

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{inputCurrentMin}}
{{inputCurrentMax}}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}
  • 1
  • 2
Keine Treffer gefunden. Bitte passen Sie Ihre Filtereinstellungen an.
Zurück
  • 1
  • 2
  • Ast- und Baumsägen eignen sich für das Sägen von Ästen und kleineren Bäumen. Sie sind deshalb die idealen Gartensägen für den Privatgebrauch. Mit der Teleskopsäge erreichen Sie auch höhergelegene Areale. Diese verfügt über einen ausziehbaren Stiel, der wie Ihr verlängerter Arm wirkt. Flexibel einsetzbar ist die Bügelsäge. In die Metallbügel lassen sich verschiedene Sägeblätter einspannen. Das macht die Säge für die flexible Bearbeitung unterschiedlicher Materialien interessant. Für den einfachen Transport, beispielsweise zum Wochenendgrundstück, eignet sich die Klappsäge sehr gut.

  • Die meisten Handsägen sind für Holz konzipiert, sei es für Bretter, Äste oder kleinere Baumstämme. Die Zahnung, Größe und allgemeine Gestaltung der Säge richten sich nach der Dicke und Beschaffenheit des Schnittguts. Bügelsägen eignen sich für das Sägen an engen Stellen, beispielsweise in Astgabeln, aber auch für den Feinschnitt an Junggehölzen. Handsägen mit japanischer Form sind ideal für höhere Bäume und Sträucher. Extras wie Astabstoßer und Zughaken erleichtern die Arbeit.

  • Viele Astsägen verfügen über ein leicht gebogenes Sägeblatt. Durch die gebogene Form fällt das Arbeiten über Kopf leichter. Für höher liegende Äste gibt es spezielle Teleskopsägen. An einigen Sägen befindet sich an der Sägeblattspitze ein Räumhaken. Damit schaffen Sie die anderen Äste aus dem Weg. Mit einer hochwertigen Astsäge erzielen Sie auf Zug einen sauberen und glatten Schnitt. Modelle dieser Art stehen auch als Klappsäge zur Verfügung.

  • Baumstämme zu sägen, ist mit der Handsäge mühsamer, aber durchaus machbar. Allerdings bietet hier eine passende Zahnung enorme Vorteile. Vor allem Pflanzensäfte und feuchte Fasern setzen dieser zu. Das erschwert die Arbeit deutlich. Grobe Zahnungen eignen sich hierfür besser als feine. Eng zusammenstehende Zähne ergeben einen feineren Schnitt. Sägen Sie trockenes Holz, dann wählen Sie diese Variante. Zum Fällen kleinerer Bäumen eignen sich viele kräftige Ast- und Bügelsägen in der entsprechenden Größe.

  • Da sich die Sägen zusammenklappen lassen, sind sie sehr praktisch. Zudem handelt es sich um kompakte und zumeist leicht gebaute Werkzeuge, die sich hervorragend für den einfachen Transport und somit für den flexiblen Einsatz eignen. Die Klappsäge verstauen Sie problemlos in Ihrem Rucksack oder in der Werkzeugtasche. Im zusammengeklappten Zustand birgt die Säge keine Verletzungsgefahr durch freiliegende Zähne. Bei Nichtgebrauch lässt sich die Klappsäge platzsparend und sicher aufbewahren.

  • Dank ihrer universellen Einsatzmöglichkeiten gehört die Bügelsäge zur Grundausstattung vieler Heim- und Handwerker. Sie findet im Garten ebenso Verwendung wie in der Tischlerei und im Zimmermannsbetrieb. Als ideale Handsäge für Holz ermöglicht sie hier ein schnelles und effektives Bearbeiten von Brettern und Ästen. Die kleine Spielart, die Laubsäge, eignet sich zum Aussägen filigraner Formen aus dünnen Brettern und ist vor allem beim Modellbau im Einsatz. Es gibt aber auch für die Metallbearbeitung konzipierte Bügelsägen, die insbesondere beim Zerteilen von Stangen ihre Stärken zeigen.

  • Sie finden in unserem Sortiment Handsägen der Marken Berger, Ergo-Schnitt, FELCO, G-Man, Fiskars, STIHL und AL-KO. Die Sägen der Marke Berger stammen von einem Wuppertaler Familienunternehmen, das bereits seit 1919 erfolgreich auf dem Markt agiert. Ergo-Schnitt ist eine Qualitätsmarke der in Münnerstadt ansässigen Firma Schmitt GmbH. Erwerben Sie eine Handsäge von FELCO, dann entscheiden Sie sich für Schweizer Präzision. Die Werkzeuge der Marke G-Man kommen aus Schweden und die Sägen von Fiskars aus Finnland. STIHL ist ein international sehr erfolgreiches Unternehmen aus Waiblingen. In Süddeutschland entwickelt sind auch die Handsägen von AL-KO.

  • Sie lagern die Handsäge an einem trockenen Ort so, dass keine Kinder darankommen. Um Verletzungen zu vermeiden, nutzen Sie einen Klingenschutz oder bewahren die Säge in einer speziellen Scheide auf. Bei der Klappsäge fungiert der Griff als schützendes Etui. Achten Sie darauf, dass andere Gegenstände die feinen Zähne nicht beschädigen. Vor allem Bügelsägen lassen sich leicht und sicher an einem Haken aufhängen.

  • Lange und intensiv genutzte Handsägen verlieren mit der Zeit an Schärfe. Handelt es sich um ein gehärtetes Sägeblatt, dann müssen Sie es auswechseln. In diesem Fall ist ein Nachschärfen leider nicht möglich. Ungehärtete Sägeblätter schärfen Sie mit einer Schränkzange, einer Dreikantfeile, einer Flachfeile, einer Feilkluppe oder einem Schleif- oder Abziehstein. Dafür ist allerdings handwerkliches Geschick erforderlich, weshalb viele Privatanwender diese Aufgabe einem Fachmann übertragen.