Heuraufen

Im Bereich Stall, Weide & Technik gehören die Heuraufen zur wichtigsten Grundausstattung. Das natürliche Raufutter ist nicht nur bei Pferden Alltagsmenü. Vom Kleintierzüchter bis zum Halter von Weiderindern: Wer ein pflanzenfressendes Nutz- oder Haustier hat, braucht die passenden Futterraufen. Lassen Sie sich Ihre Heuraufen für Pferde, Kühe, Kaninchen und Co. direkt liefern – im BayWa Onlineshop finden Sie eine ausgesuchte Auswahl an Heuraufen bekannter Qualitätsmarken.

Sie möchten mehr über die praktischen Heuraufen erfahren? Antworten auf Ihre Fragen finden Sie in unserer Kaufberatung.

{{resultMessage}}
  • 1
  • 2
Keine Treffer gefunden. Bitte passen Sie Ihre Filtereinstellungen an.
Zurück
  • 1
  • 2
  • Viele Tierarten, darunter sehr unterschiedliche wie Pferd und Kaninchen, nutzen Heu beziehungsweise Raufutter als wichtige Nahrungskomponente. Alle brauchen hochwertiges und vor allem trockenes Heu, und das bietet die Heuraufe. Jederzeit und selbstbestimmt haben die Tiere Zugang zum trocken gelagerten Futter.

    Ein weiterer Vorteil der Raufen ist die effektive Nutzung: Bei dieser Art der Fütterung kommt das Heu nahezu verlustfrei beim Tier an, nicht auf dem Boden, wo es zertrampelt und anschließend nicht mehr gefressen wird. Auch die passende Futterdosierung wird so leichter, denn das, was in der Raufe liegt, entspricht dann auch der Menge, die das Tier aufnimmt.

    Feuerverzinkte Heuraufen für Weidetiere können rund ums Jahr eingesetzt werden: Obwohl sie Wind und Wetter ausgesetzt sind, sind diese Futterraufen äußerst langlebig und robust. Viereckraufen für Rinder haben oft ein schützendes Dach, das den Regen vom Heu fernhält.

  • Heuraufen führen wir in sehr unterschiedlichen Varianten. Für diese Tierarten bestellen Sie Heuraufen online im BayWa Shop:

    • Pferde
    • Rinder und Kälber
    • Schafe und Ziegen
    • Wild, etwa Rehe und Damwild
    • Kaninchen und andere Nagetiere
  • Analog zu den unterschiedlichen Formen, in denen Heu gepresst wird, gibt es dazu passende Heuraufen. Kleinere Tierarten werden mit entsprechend angepassten Futterraufen versorgt. Diese Formen gibt es auf dem Markt:

    • Rundraufen oder auch Ringraufen
    • Heuraufen mit Pferdefressgitter
    • Kleinballenraufen
    • Viereckraufen mit Palisadenfressgitter
    • Wandraufen
  • In den meisten Fällen wird die Heuraufe aus Metall gefertigt, denn dieses Material ist stabil und äußerst langlebig. Heuraufen aus Holz haben ebenfalls Tradition. Sie halten deutlich weniger lang, außerdem wird das Holz gern von Pferden angeknabbert, was die Lebensdauer der Raufe ebenfalls verkürzt.

  • Wie der Name bereits sagt, ist die Heuraufe hauptsächlich zur Fütterung von Heu beziehungsweise Raufutter gedacht. Gepresst zu Rundballen, kleinen Hochdruckballen oder zum Quaderballen werden die Futterrationen als Ganzes in dafür ausgelegte Raufen gegeben. Ringraufen werden etwa passend zur Rundballengröße angeboten. Auch Kurzstroh und Pellets lassen sich per Raufe verfüttern.

  • Überall dort, wo Tiere gehalten werden, die Heu als Hauptbestandteil ihrer Nahrung nutzen, sieht man die Heuraufe hängen oder stehen. Kleine Varianten fürs Kälberiglu werden geboten, auf der Weide fassen große Raufen Quaderballen und Rundballen. Hier ist eine wetterfeste, überdachte Raufe sinnvoll. Auf der Koppel ebenso wie in der Box oder im Paddock bietet die Raufe Pferden jederzeit eine Futterquelle.

  • Achten Sie auf die richtige Höhe: Das Tier sollte stets in seiner natürlichen Körperhaltung fressen können, mit gesenktem Kopf. Schräge Bodenplatten lassen das Futter jederzeit nachrutschen, und mit höhenverstellbaren Kufen passen Sie die Raufe an Ihre Tiere an.

    Die Raufe muss so installiert werden, dass Pferde und andere Tiere nicht in die Raufe hineinsteigen können. Andernfalls drohen schlimme Unfälle und schwere Verletzungen, wenn sich etwa Pferde oder Rinder mit den Beinen im Gitter verkeilen.

  • Was eine Heuraufe kostet, hängt von ihrer Machart und Größe ab. Kleintier-Heuraufen, etwa fürs Kaninchen, sind für wenige Euro zu haben. Ein Futterkorb für Ferkel oder Schweine ist oft schon für unter 30 Euro zu kaufen, stabile Wandraufen für Rinder sind meist teurer.

    Entscheiden Sie sich für freistehende Raufen in der Weidehaltung, sind diese natürlich deutlich teurer, weil sie für viele große Tiere gedacht sind und große Heumengen aufnehmen können. Hier gibt es im BayWa Shop beispielsweise freistehende Rundraufen, die preislich knapp unter 500 Euro liegen. Für eine stabile Viereckraufe mit Fressgitter kalkulieren Sie um die 2000 Euro.

  • Neben Futterqualität und -dosierung spielt die Sicherheit bei der Auswahl eine große Rolle. Beachten Sie daher auch stets die gesetzlichen Vorgaben für Heuraufen und die verschiedenen Tierarten: Die ausgewählte Raufe sollte auf jeden Fall für die Tierart geeignet sein. Wichtig ist die Weite der Gitterstäbe, damit sich kein Tier mit den Beinen verkeilt. Außerdem sollte die Raufe keine scharfen Kanten oder vorstehende Schrauben oder Nägel haben. Achten Sie auch auf einen geeigneten Untertrittschutz.

    Für die Weidefütterung hilft eine Überdachung, um das Heu sauber und trocken zu halten. Auch gelochte Bodenplatten sorgen für mehr Hygiene, denn es fällt weniger Futter unter die Raufe.

    Wählen Sie unter Modellen mit oder ohne Klappdeckel, mit mehreren Öffnungen oder einer Hauptöffnung: Je nachdem, wo Sie die Raufe aufstellen und wie Sie sie befüllen möchten, braucht es eine komfortable, individuelle Lösung dafür.

  • Als bewährte Markenpartner haben sich für uns erfahrene Profi-Anbieter bewährt. Diese Marken führen wir im Online-Shop:

    • KERBL
    • Growi
    • Patura