Schnittschutzstiefel

Schnittschutzschuhe schützen Ihren Fuß bei der Arbeit mit der Motorsäge oder der Motorsense vor ernsthaften Verletzungen. Unsere zertifizierten Modelle stammen von renommierten Herstellern wie STIHL oder Husqvarna und genießen das Vertrauen von Berufstätigen in der Forstarbeit  sowie im Garten- und Landschaftsbau. Wählen Sie zum Beispiel gummierte Schnittschutzstiefel mit hohem Schaft, Schnittschutzschuhe aus Leder oder kaufen Sie nützliches Zubehör wie Schuhtrockner und Zeckenschutzgamaschen für den täglichen Schutz Ihrer Beine und Füße gleich hier im Shop!

Auswahl zurücksetzen
{{ facet.name }}
  • {{ facet.selected.name }}
  • {{ facet.values[0].name }}
  • Bitte wählen
  • {{ facetValue.name }} {{ "(" + facetValue.count + ")" }}
Auswahl zurücksetzen
Auswahl zurücksetzen
{{resultMessage}}

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{inputCurrentMin}}
{{inputCurrentMax}}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}
Keine Treffer gefunden. Bitte passen Sie Ihre Filtereinstellungen an.
Zurück

Wie funktionieren Schnittschutzstiefel beziehungsweise Schnittschutzschuhe?

Im Inneren der Schuhe sind spezielle Schnittschutzeinlagen verbaut. Das können harte Schutzkappen sein, ähnlich wie bei den bekannten „Stahlkappenschuhen“. In manche Modelle wurden stattdessen oder zusätzlich Kunststofffäden eingearbeitet, die wie bei Schnittschutzhosen den Antrieb eines Schneidegeräts blockieren. 

Die Sohle besteht meistens aus hochwertigem Gummi, welches wasserabweisend ist. Dadurch wird ein sicherer Stand,  besonders auf feuchten und unebenen Untergründen im Wald erreicht. Der äußere Bereich des Schuhs ist hingegen meist aus Leder hergestellt. Dadurch ist er besonders atmungsaktiv und dehnbar, sodass er sich Ihren Füßen anpassen kann. Die Atmungsaktivität ist besonders im Sommer wichtig, um sicherzustellen, dass Sie in den Arbeitsschuhen nicht zu sehr schwitzen.

Das Video wird von YouTube eingebettet. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.

Vorschriften für Arbeitskleidung

Sind Schnittschutzstiefel / -schuhe bei der Arbeit Pflicht?

Schnittschutzschuhe müssen bei professionellen Schnittarbeiten, wie beispielsweise bei Forstarbeiten, von jedem Arbeiter getragen werden. Auch in der Landwirtschaft oder in einigen handwerklichen Berufen ist das Tragen von Schnittschutzstiefeln verpflichtend. Lederschuhe mit einer Stahlkappe an der Spitze reichen häufig nicht aus, da diese nur die Zehen, nicht aber die Füße vor Schnittverletzungen schützen. 

Heutzutage gibt es gewisse Anforderungen an Schnittschutzschuhe, damit diese benutzt werden dürfen. Dazu zählt, dass die Außenhülle der Schuhe robust und belastbar sein muss, um den Einflüssen von außen standzuhalten. Gleichzeitig muss sie jedoch auch leicht zu pflegen sein. Darüber hinaus muss der Schuh über eine wasserabweisende Membran verfügen, welche zum einen den Schuh von außen gegen Wasser schützt, aber gleichzeitig Schweiß von innen abtransportiert. Des Weiteren muss der Schuh eine rutschfeste und biegsame Sohle haben, um einen möglichst sicheren Stand zu ermöglichen und  Stürze zu verhindern. 

Weitere Zusatzanforderungen bei Schnittschutzstiefeln sind je nach Einsatzbereich der Schuhe festgeschrieben. Sie werden mit Buchstaben und Abkürzungen dargestellt. Beispielsweise steht die Abkürzung I für elektrisch isolierend, C für leitfähige Schuhe und AN für Knöchelschutz. Die wichtigste Abkürzung ist jedoch CR, denn dieses Kürzel garantiert Schnittschutz der Klassen 1-4.

Schnittschutzklassen

Auf jedem Paar Schnittschutzstiefel muss im vorderen Bereich die Schutzklasse entsprechend der Schnittschutzeinlage vermerkt sein. Hierbei wird zwischen fünf verschiedenen Klassen unterschieden, welche sich nach der Kettengeschwindigkeit der Motorsäge richten.

 

Schnittschutzklasse Kettengeschwindigkeit Anwendung
Klasse 0 bis 16 m/s so gut wie kein Schutz
Klasse 1 bis 20 m/s Industrienorm / Mindestwert
Klasse 2 * bis 24 m/s Empfehlung für Profianwender
Klasse 3 bis 28 m/s Empfehlung für Profianwender
Klasse 4 bis 32 m/s Empfehlung für Profianwender

* Oft finden sich Schnittschutzschuhe von Grund auf in Klasse 2, da ihr widerstandsfähiges Obermaterial genug Zeit gewährleistet, um die Maschine wieder auf Abstand zu bringen. Bei Tests mit nicht mehr angetriebener, auslaufender Kette bieten Forststiefel sehr guten Schutz.

Sicherheitsklassen bei Arbeitsschuhen

Sicherheitsschuhe werden je nachdem welche Eigenschaften sie aufweisen in fünf verschiedene Sicherheitsklassen eingeteilt. Diese sind mit den Abkürzungen S1 – S5 versehen. Eigenschaften, die Arbeitsschuhe aus verschiedenen Klassen beispielsweise aufweisen sind öl- und benzinresistent, rutschhemmend, wasserabweisend oder auch eine durchtrittssichere Sohle. Klasse 1 bietet hierbei eine solide Ausstattung sowie einen guten Schutz, während in Klasse 5 Schuhe mit dem höchsten Schutz zugeteilt sind.

 

Sicherheitsklasse Eigenschaften
S1

Zehenschutzkappen / Stahlkappen (200 J) 
+antistatisch 
+kraftstoffbeständig 
+Energieaufnahme an den Fersen 
+geschlossener Fersenbereich

S2 S1 + kein Wasserdurchtritt (min. 60 Minuten)
S3 S2 + Durchtritthemmung + Profilsohle

 

 

Kürzel für Zusatzeigenschaften:

 

A antistatische Schuhe
C leitfähige Schuhe
E Energieaufnahme an der Ferse
P Durchtritthemmung
CI Kälteisolierung
FO kraftstoffbeständige Sohle
HI Hitzeisolierung
HRO Kontaktwärmeverhalten (+300°C/Minute)
M Mittelfußschutz
WR Wasserdurchtritt

 

Lesen Sie die Produktbeschreibungen der Forstschuhe. Dort sind die jeweiligen Eigenschaften zusätzlich erwähnt, um Ihnen die Wahl zu erleichtern.

Wie lange darf man die Schnittschutzschuhe tragen bevor man sie wechseln muss?

Ähnlich wie bei Schnittschutzhosen- und Jacken sollten Schnittschutzstiefel bei häufiger bzw. professioneller Verwendung auf Empfehlung der Berufsgenossenschaft etwa alle 12 – 18 Monate gewechselt werden. Im Hobbybereich und bei unregelmäßiger Nutzung ist eine Anschaffung neuer Schuhe nach spätestens fünf Jahren sinnvoll. 

Selbstverständlich müssen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit die Schuhe bei Beschädigung sofort austauschen , da der Blockier-Schutz sonst nicht mehr voll intakt  ist. 

Ansonsten haben Sie noch die Möglichkeit, Ihre Schuhe bei einem Experten zur genauen Betrachtung abzugeben. Dieser kann Sie nach der Untersuchung des vollständigen Schutzes vor Schnitten beraten beziehungsweise die Schäden eventuell reparieren. 

Kaufberatung für Schnittschutzstiefel und -Schuhe

  • Die Vorteile von Gummistiefeln gegenüber Schnürschuhen liegen darin, dass  sie aus einem Material gefertigt sind, welches sehr elastisch, reißfest, wasserabweisend sowie widerstandsfähig gegen eine Vielzahl von Umwelteinflüssen ist. Dadurch nehmen sie im Laufe der Zeit oft keinen oder wenn dann nur sehr geringen Schaden. Weiterhin sind sie sehr einfach zu reinigen und deshalb in Bereichen gut einsetzbar, in welchen die Schuhe leicht dreckig werden. 

    In Schnürschuhen hingegen haben Sie einen besseren Halt als in Gummistiefeln,  da Sie diese individuell ihrem Fuß durch das Festschnüren anpassen . Somit sind diese Schuhe vor allem bei Arbeiten gefragt, bei denen ein hoher Grad an Trittsicherheit gefragt ist.

  • Bei guter Pflege sind Lederschuhe sehr haltbar und das Material ist sehr reißfest und zugfest. Bei Nässe wird Leder zudem noch bestandsfester. Weiterhin bieten Lederschuhe eine hohe Atmungsaktivität, denn sie geben den Schweiß nach der Aufnahme langsam nach außen ab. Auch Wasser dringt bei guter Pflege nicht ein und Leder ist außerdem auch dehnbar, wodurch sich der Schuh dem Fuß anpassen kann.  

    Schuhe aus Kunststoff sind sehr gut abwaschbar, robust und widerstandsfähig sowie wasserabweisend. Ein weiterer Vorteil ist, dass für die Herstellung keine tierischen Produkte verwendet werden, es gibt also vegane Sicherheitsschuhe.

  • Im Winter kann es sinnvoll für Sie sein, Arbeitsschuhe bzw. Schnittschutzschuhe zu kaufen, welche ein wärmendes Futter enthalten. Dadurch bleiben Ihre Füße auch bei schlechter Witterung und Minusgraden länger warm, . Außerdem bieten gefütterte Sicherheitsschuhe einen zusätzlichen Komfort, sind atmungsaktiv und schmiegen sich an Ihre Füße an. 

    Im Sommer hingegen sollten Sie eher auf atmungsaktive Schuhe setzen, welche Ihre Füße nicht wärmen, sondern die Luft so zirkulieren lassen, dass Sie nicht so sehr schwitzen. Dafür eignen sich beispielsweise Schuhe, welche den Schweiß von Innen nach Außen ableiten. Vergleichen Sie unser Angebot im Shop und kaufen die passenden Schnittschutzstiefel oder Schnittschutzschuhe für Ihren Bedarf.