Unkrautvernichter

Mithilfe von Unkrautvernichtern können Sie Unkräuter im Garten und auf Rasenflächen gezielt und effektiv entfernen. Unkrautbekämpfungsmittel sind daher eine praktische Alternative zum üblichen Unkrautzupfen, denn das unbeliebte Grünzeug hat einen kaum zu bändigenden Ausbreitungsdrang. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an verschiedenen, unterschiedlich starken Unkrautvernichtungsmitteln, zum Beispiel Unkrautvernichtungsmittel für Wege oder Unkrautvernichtungsmittel für Rasen. Unser Shop beinhaltet ein großes Sortiment von Produkten namhafter Hersteller wie zum Beispiel Neudorff, Compo, oder Turboclean. Neben biologischen und chemischen Unkrautmitteln finden Sie bei uns auch elektrische Unkrautvernichter, Unkrautbrenner sowie das richtige Werkzeug zur mechanischen Unkrautbekämpfung und Geräte zur thermischen Unkrautbekämpfung. Jetzt im BayWa Shop Unkrautvernichter kaufen und weiteren Pflanzenschutz für den Garten wie Schneckenkorn bequem online bestellen!

Weitere nützliche Informationen rund um den Kauf und den Einsatz von Unkrautvernichtern erhalten Sie in unseren FAQ: 

{{resultMessage}}

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{inputCurrentMin}}
{{inputCurrentMax}}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}
  • 1
  • 2
Keine Treffer gefunden. Bitte passen Sie Ihre Filtereinstellungen an.
Zurück
  • 1
  • 2

Warum Unkraut entfernen?

  • Ob Löwenzahn, Klee, Moos oder Giersch – im Frühling sprießen in Beeten, Rabatten und auch im Rasen viele unerwünschte Pflanzen. Wenn sich Unkräuter auf kultivierten Flächen ausbreiten, sollten Sie schnell handeln, um das Problem in den Griff zu bekommen.  

    Denn die wild wachsenden Kräuter haben eins gemeinsam: Sie breiten sich erstaunlich schnell aus und können innerhalb weniger Tage und Wochen unglaublich große Flächen bedecken. Hartnäckiges Unkraut raubt den eingepflanzten Blumen und Gemüsepflanzen Nährstoffe, Licht und Wasser und bremst dadurch deren Wachstum

    Auf Pflastersteinen, Wegen, Terrassen und Plätzen rund ums Haus machen sich Flechten, Unkräuter und rutschiger Grünbelag breit. Von Jahr zu Jahr können Sie beobachten, wie aus dem einst gepflegten Rasen eine verfilzte Grünfläche wird, bis letztlich sämtliche Rasengräser von Unkräutern überwuchert sind.  

    Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollten Sie möglichst rasch die Initiative ergreifen und frühzeitig gegen das leidliche Unkraut vorgehen. Nutzen Sie die zahlreichen Mittel gegen Unkraut, die Sie im Kampf gegen das unerwünschte Grünzeug in Ihrem mühsam angelegten Garten unterstützen.  

    Am bequemsten können Sie Unkrautvernichter online kaufen und so Ihre Gehwege, Ihre Terrasse, Pflastersteine, Ihre Rasenfläche, Blumenrabatte und Beete effizient von Grünbelägen, Gundermann, Löwenzahn, Klee, Giersch und anderen Unkräutern befreien

  • Ein Garten bietet Erholung vom stressigen Alltag und ist ein Ort der Entspannung. Er macht allerdings auch jede Menge Arbeit. Viele Gartenarbeiten, wie das Setzen von Blumen, das Ernten von Gemüse oder das Rasenmähen zählen für viele Menschen zu den angenehmen Tätigkeiten in der heimischen Garten-Oase.  

    Das Beseitigen von Unkraut hingegen zählt selbst unter begeisterten Hobbygärtnern zu den unbeliebtesten Arbeiten. Wenn Unkräuter nur in geringen Mengen oder vereinzelt auftreten, lassen sie sich noch gut jäten. Wenn Sie allerdings Unkraut großflächig entfernen möchten, sollten Sie auf effektive Unkrautbekämpfungsmittel setzen.  

    Gut, dass es zahlreiche Hilfsmittel gibt, mit welchen Sie Gehwege, Pflastersteine, Terrassen, Beete und Rasen unkrautfrei halten können. Mit den verschiedenen Produkten von Compo, Neudorff, Turboclean & Co. lassen sich selbst hartnäckige Grünbeläge, Flechten und Algen auf Wegen und Plätzen effektiv und dauerhaft entfernen. 

    Grundsätzlich können Sie drei verschiedene Formen der Unkrautvernichtung unterscheiden:
     

    Mechanische Unkrautvernichtung

    Hierbei handelt es sich um eine umweltschonende, dafür allerdings meist mühsame Methode. Mit verschiedenen Gerätschaften wie Unkrautkralle, Spaten und Unkrauthacken wird dem Unkraut mechanisch zu Leibe gerückt.  

    Neben den vorgenannten Klassikern gelten thermische Unkrautvernichter, wie Unkrautbrenner mit Gasflamme oder elektrische Unkrautvernichter (beispielsweise der Gloria Thermoflamm), als effektive Hilfsmittel bei der Unkrautbekämpfung. Der Thermoflamm ist sofort einsatzbereit und vernichtet mit einer elektrisch beheizten Heizspirale binnen Sekunden lästige Unkräuter. Ausgesprochen effizient arbeiten auch Unkrautvernichter mit Heißwasser.  

    Alle thermischen Unkrautvernichter zerstören die Zellstrukturen der Pflanzen, wodurch die Unkräuter in der Folge absterben. Sie ermöglichen eine umweltschonende Unkrautbekämpfung mit Hitze oder mit heißem Wasser, ähnlich einem Hochdruckreiniger. 
     

    Biologischen Unkrautvernichtung

    Bei der biologischen Unkrautvernichtung kommen Insekten oder natürliche Unkrautmittel wie Essig- oder Pelargonsäure sowie Hausmittel (beispielsweise Natron) zum Einsatz. Die biologisch abbaubaren Mittel, die ebenfalls zu den umweltfreundlicheren Methoden zählen, sind jedoch häufig nur gegen einzelne Unkrautarten wirksam oder unterscheiden nicht zwischen erwünschtem Grün und Unkraut. Zudem ist ihre Wirksamkeit oftmals nicht so hoch wie bei chemischen Unkrautmitteln. 
     

    Chemische Unkrautvernichtung

    Die chemische Unkrautvernichtung gilt als die wirksamste Vorgehensweise gegen Unkraut. Die sogenannten Herbizide sind vielseitig einsetzbar und wirken meist gegen eine Vielzahl von Unkräutern.  

    Zu den populärsten Wirkstoffen zählen das als "Agent Orange" bekannte 2,4-D sowie Glyphosat. Doch auch Unkrautvernichter ohne Glyphosat wirken schnell und effizient. Es gibt sie als Pulver oder flüssige Unkrautvernichter.  

    Die rasch wirkenden Unkrautvernichter versprechen langfristige, zuverlässige und ökologisch vertretbare Hilfe. Ein sorgsamer und sachgerechter Umgang mit den Herbiziden ist unbedingt erforderlich, denn einige der chemischen Mittel gegen Unkraut können Gewässer belasten und sind auch für Mensch und Tier giftig.

  • Angeboten werden die Unkrautvernichtungsmittel flüssig oder als Pulver, das wie Dünger auf Beete und Rasen verteilt wird. So können Sie beispielsweise mit einem Kombi-Produkt aus Unkrautvernichter mit Rasendünger in nur einem Arbeitsgang den Rasen mit wichtigen Nährstoffen versorgen und gleichzeitig typisches Rasenunkraut vernichten.  

    In flüssiger Darreichungsform werden Unkrautvernichter direkt oder mit Wasser verdünnt mithilfe einer Kanne oder Sprühflasche auf das Unkraut bzw. die betroffene Fläche aufgebracht. Je nach Verwendungszweck und Anwendungsbedarf gibt es unterschiedliche Gebindegrößen von der kleinen 250 ml oder 500 ml Flasche für den Haus- und Kleingartenbereich bis hin zum 5 Liter oder 10 Liter Kanister für die Anwendung im Obst- und Zierpflanzenbereich oder im Freiland bzw. im Landbau. 

  • Herbizide unterscheiden sich in ihrer Art und Wirkungsweise, so differenziert man beispielsweise zwischen Totalherbiziden, Blattherbiziden oder Breitbandherbiziden. 
     

    Kontaktherbizide

    Sogenannte „Kontaktherbizide“ wirken direkt über die grünen Blätter. Sie verätzen die Pflanze, sodass das Laub innerhalb kürzester Zeit verwelkt und der oberirdische Teil abstirbt. Kontaktherbizide wirken jedoch nicht auf den Wurzelbereich. Einjähriges Unkraut wird in der Regel erfolgreich entfernt. Wurzelunkräuter treiben allerdings meist wieder aus, da keine Langzeitwirkung gegeben ist.  

    Diese Mittel gegen Unkraut werden am besten bei trockener Witterung angewendet, damit der Wirkstoff auf den Blättern abtrocknen kann und die Spritzbrühe nicht vom Regen abgewaschen wird. Kontaktherbizide wirken bereits bei Temperaturen unter 10 °C. 
     

    Systemisch wirkende Unkrautvernichter

    Demgegenüber nimmt eine Pflanze einen systemisch wirkenden Unkrautvernichter nach dem Benetzen auf und transportiert ihn bis in den Wurzelbereich. Diese Herbizide greifen direkt in den Stoffwechsel des Unkrauts ein und behindern das Wachstum.  

    Nach ein paar Tagen ist das Ergebnis des wurzeltief wirkenden Unkrautvernichtungsmittels sichtbar. Die gesamte Pflanze inklusive Wurzel stirbt ab und treibt nicht erneut aus. Diese Unkrautvernichter wirken erst bei höheren Temperaturen zuverlässig, am besten bei schwülwarmen Wuchswetter. 
     

    Grünvernichter

    Sogenannte „Grünvernichter“ sind biologische Unkrautvernichter (Pelargonsäure oder ähnliches) und eignen sich ideal zur Beseitigung von Grünbelägen, Flechten und Unkräutern auf Terrassen, Wegen, Pflastersteinen und Plätzen. Durch einfaches Aufsprühen auf die betroffene Fläche werden Unkräuter und Beläge vernichtet und verschwinden meist nach der angegebenen Einwirkzeit von alleine. 
     

    Bodenherbizide

    Bodenherbizide bekämpfen ruhende Samen in der Erde. Sie sollten demnach auf den Boden ausgebracht werden, solang dieser noch frei von Unkräutern ist. Bei dieser Art von Unkrautvernichtern ist zwar eine andauernde Wirkung zu verzeichnen, allerdings wirken Bodenherbizide nicht auf Unkräuter, die weit verzweigt oder tief verwurzelt sind. 
     

    Weitere Unkrautvernichter

    Die meisten Unkrautvernichter unterscheiden nicht zwischen Unkraut und erwünschtem Grün. Verwenden Sie Totalherbizide am besten nur, wenn zwischen Nutzpflanzen und Unkraut ein ausreichender Abstand besteht und Sie die Kulturpflanzen abdecken können.  

    Mittlerweile gibt es am Markt auch Unkrautmittel, die selektiv wirken. Sie vernichten nur zweikeimblättrige Pflanzen wie Klee, Giersch oder Löwenzahn und kommen zum Beispiel in Rasenherbiziden zum Einsatz, da das Pulver keine schädigende Wirkung auf die einkeimblättrigen Gräser hat. Die meisten Rasenherbizide kombinieren verschiedene Wirkstoffe für eine noch effizientere Unkrautbekämpfung mit Rasendünger zur Stärkung der Gräser. 

  • Unkrautvernichter gibt es als anwendungsfertige Lösung oder als Konzentrat zum Verdünnen. Das Aufbringen erfolgt entweder mit einer Sprühflasche oder es wird mit einer Gießkanne direkt auf die betroffene Fläche gegossen. Beim Sprühen verbrauchen Sie weniger Mittel, dafür geht das Gießen schneller.  

    Die Witterung sollte trocken sein, damit die Wirkstoffe nicht durch Regen abgeschwemmt werden. Ein möglichst windstiller Tag ist empfehlenswert, um angrenzende Beete vor Sprühnebel zu schützen.  

    Sprühen Sie die Unkräuter tropfnass ein und lassen Sie das Unkrautmittel einige Stunden eintrocknen. Restmengen des Unkrautvernichters dürfen auf keinen Fall im Ausguss entsorgt werden.  

    Da meist nicht alle Unkräuter gleichzeitig austreiben, bleiben einige Wurzelunkräuter von der ersten Anwendung verschont und sprießen nach ein paar Tagen. Eine zweite Behandlung nach ein bis zwei Wochen vernichtet in der Regel auch das letzte unerwünschte Grünzeug zuverlässig. 

  • Bei schnell wirkenden Kontaktherbiziden, wie dem weltweit bekannten Unkrautvernichter Roundup, machen sich oft binnen kürzester Zeit – manchmal unter einer Stunde – sichtbare Effekte bemerkbar. Das Unkrautmittel greift in den Stoffwechsel der Pflanze ein, zerstört innerhalb weniger Stunden die Zellen und lässt alle damit benetzten Teile absterben. 

    Systemwirkende Herbizide wie beispielsweise Rasenherbizide haben häufig eine Einwirkzeit von einigen Stunden. Die richtige Dosierung und Einwirkzeit sind ausschlaggebend für die Wirksamkeit des Unkrautbekämpfungsmittels. Eine genaue Angabe dieser Informationen findet sich in der Gebrauchsanleitung und am Etikett.

    Wichtig ist es auch den Rasen einige Tage vor und nach der Behandlung nicht zu mähen, da die Wirkstoffe über die Pflanzenblätter aufgenommen werden. Wässern Sie den Rasen vor dem Aufbringen und wählen Sie einen regenfreien Tag mit milder Witterung, um die Wirksamkeit des Unkrautmittels zu erhöhen. Die Temperatur sollte idealerweise zwischen 10 und 25 °C liegen. Die Wirkung des Unkrautbekämpfungsmittels tritt je nach Witterung nach etwa einer Woche bis 10 Tagen ein. Das abgestorbene Unkraut kann im Anschluss manuell entfernt werden. 

    Unkrautvernichter für Rasen sollte nur einmal jährlich – möglichst während der Wachstumsperiode - aufgebracht werden. Bei entsprechender Rasenpflege reicht das in der Regel für die gesamte warme Jahreszeit aus. 

  • Für starkes Wachstum benötigt ein Rasen eine gute Nährstoffversorgung, Licht und Wasser. Achten Sie daher bei der Anlage einer neuen Rasenfläche auf gute Bedingungen, um den jungen Pflänzchen einen möglichst guten Start zu ermöglichen.  

    Damit die Keimlinge nicht austrocknen, halten Sie die Stellen nach der Aussaat ständig feucht. Auf frisch ausgesäten Rasen sollte kein Unkrautvernichter aufgebracht werden, da dieser für die jungen Pflanzen nicht verträglich ist.  

    Stattdessen kann ein Rasenstartdünger den jungen Rasen mit ausreichend Nährstoffen versorgen, und damit die Keimung und das Wachstum der frischen Gräser unterstützen. Bringen Sie im ersten Jahr noch keinen Unkrautvernichter auf, um Ihren frischen Rasen nicht zu schädigen. Allfällige Unkräuter sollten Sie nur händisch entfernen und bei Bedarf erst in den Folgejahren einen Rasendünger mit Unkrautvernichter aufbringen. 

  • Grundsätzlich ist die Verwendung von chemischen Mitteln gegen Unkraut für Haus- und Kleingartenbesitzer nicht verboten. In gärtnerisch genutzten Flächen wie Beeten, Rasen, Baumscheiben oder Rabatten dürfen chemische Unkrautvernichter aufgebracht werden, sofern sie für den nicht sachkundigen Anwender zugelassen sind. Entsprechende Hinweise finden Sie bei den einzelnen Produkten.  

    Die Anwendung von Totalherbiziden auf befestigten Flächen, wie Wegen, Terrassen, Einfahrten oder Hofflächen ist allerdings verboten, da die Wirkstoffe durch Regen in die Kanalisation abgeschwemmt werden und somit Gewässer verunreinigen könnten. In unserem Shop gibt es speziell gekennzeichnete Produkte, die sich für die Anwendung auf versiegelten Flächen eignen. Ebenso verboten ist der Einsatz sogenannter Hausmittel oder Salz zur Unkrautbekämpfung

    Wenn Sie Unkrautvernichter kaufen, achten Sie bei Ihrer Wahl daher im Sinne der Umwelt, des Bienenschutzes und Ihrer Gesundheit darauf, dass das Unkrautvernichtungsmittel für Ihren Garten geeignet und möglichst umweltschonend und tierfreundlich ist. 

  • Obwohl die meisten Unkrautbekämpfungsmittel mittlerweile bienenfreundlich sind, sollten Sie aufpassen, wenn Sie Haustiere haben oder andere Tiere schützen möchten, da die Mittel schädliche Wirkstoffe enthalten können.  

    Verwenden Sie Herbizide immer gemäß der Gebrauchsanweisung und lassen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze am besten nicht direkt während oder nach der Anwendung in den Garten, sondern warten Sie, bis das Unkrautmittel abgetrocknet ist. 

    Das für den Haus- und Kleingarten zugelassene Herbizid Compo VOROX Unkrautfrei Express gegen Unkräuter gilt beispielsweise als tierfreundlich, ebenso wie die Unkraut-Barriere zur Unterdrückung von Unkraut der Marke Neudorff. Unser Kundenservice berät Sie gerne, wenn Sie Unkrautvernichter kaufen möchten und sich nicht sicher sind, ob das von Ihnen gewünschte Produkt tierfreundlich ist. 

  • Wollen Sie Herbizide in Ihrem Haus- oder Kleingarten anwenden, müssen diese speziell für nichtberufliche Anwender zugelassen sein. Entsprechende Hinweise finden Sie bei den einzelnen Produkten.  

    Die für die Landwirtschaft oder den professionellen Gartenbau verkauften Großgebinde haben diese Zulassung in der Regel nicht und dürfen daher nicht an private Personen ohne Sachkundenachweis verkauft werden. Als Sachkundenachweis gilt beispielsweise die Ausbildung zum Gärtner oder Landwirt. 

    Überschreiten Sie bei Unkrautvernichtern nie die empfohlene Maximaldosierung und beachten Sie die Gebrauchsanweisung. Tragen Sie Ihrer Gesundheit zuliebe Schutzkleidung und Handschuhe. Reinigen Sie nach Gebrauch die verwendeten Sprühflaschen, da bereits geringe Mengen von Unkrautvernichtern Folgekulturen schädigen können.
     

    Tipps für eine sichere und korrekte Anwendung von Unkrautvernichtern: 

    • Verwenden Sie nur zugelassene Mittel in der angegebenen Dosierung. 
    • Bringen Sie Herbizide bei trockener Witterung auf, Regen schwemmt die Wirkstoffe ab. 
    • Wählen Sie einen windstillen Tag und vermeiden Sie Sprühnebel. 
    • Feuchter, warmer Boden begünstigt die Wirkung von Unkrautvernichtern. 
    • Lassen Sie Unkrautvernichter einige Stunden abtrocken. Menschen und Tiere sollten die behandelten Beete und Flächen erst nach dem Abtrocknen betreten. Auch behandelte Rasenflächen sollten für einen Tag nicht betreten werden. 
    • Verwenden Sie Unkrautvernichter nicht auf versiegelten Flächen, um ein Ausschwemmen in die Kanalisation zu verhindern. 
    • Brauchen Sie Unkrautvernichter auf und entsorgen Sie Reste nicht im Ausfluss.