Lecksteine für Pferde

Für einen gesunden Elektrolythaushalt sollten Lecksteine für Pferde in keinem Stall fehlen. Sie dienen als Nahrungsergänzungsmittel und haben das Ziel, die Tiere mit notwendigen Inhaltsstoffen zu versorgen, die in Rau- und Kraftfutter nicht immer ausreichend vorhanden sind. Zu einer artgerechten Ernährung gehören sie daher unbedingt dazu. Bei uns können Sie jedoch nicht nur Lecksteine für Pferde kaufen: Neben einer umfassenden Auswahl an Minerallecksteinen und Salzlecksteinen erhalten Sie bei uns weiteres Pferdefutter wie eine große Auswahl unterschiedlicher Kraftfuttersorten mit oder ohne Mineralzusatz, verschiedene Mineralfutter für Pferde, spezielle Supplements und natürlich Pferdeleckerlis.

Erfahren Sie im Rahmen unserer Kaufberatung zu Pferdelecksteinen zudem: 

 

 

Auswahl zurücksetzen
{{ facet.name }}
  • {{ facet.selected.name }}
  • {{ facet.values[0].name }}
  • Bitte wählen
  • {{ facetValue.name }} {{ "(" + facetValue.count + ")" }}
Auswahl zurücksetzen
Auswahl zurücksetzen
{{resultMessage}}

Ergebnisse filtern

{{ facet.name }}

{{ facet.name }}

{{inputCurrentMin}}
{{inputCurrentMax}}

{{ facet.name }}

  • {{ facetValue.count }}
Keine Treffer gefunden. Bitte passen Sie Ihre Filtereinstellungen an.
Zurück
  • Salze versorgen den Organismus unserer Pferde mit Natrium und Chlorid, die vor allem dann verloren gehen, wenn der Vierbeiner stark schwitzt. Natrium und Chlor sind wesentlich für den Wasserhaushalt, das Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts sowie die Verteilung der Körperflüssigkeiten zwischen Blut und Gewebe verantwortlich. Wie der Mensch können auch Pferde Elektrolyte nicht selbst herstellen. Daher müssen sie dem Organismus von außen über die Ernährung zugeführt werden.

  • Salzmangel kann sich erheblich auf die Pferdegesundheit auswirken. Mögliche Symptome sind Verdauungsprobleme, Lustlosigkeit und Leistungsdefizite. Auch wenn sich die Trinkgewohnheiten ändern und ein Pferd zu wenig trinkt, hängt dies häufig mit einem Mangel an Elektrolyten zusammen. Der Salzstein gleicht diesen Mangel aus und die Wasseraufnahme Ihres Pferdes reguliert sich. Es lohnt sich deshalb auf jeden Fall, einen Leckstein für Pferde zu kaufen!

  • Ein ausgewachsener Warmblüter benötigt circa 3,5 g Natrium und 2 g Chlorid am Tag, um den Erhaltungsbedarf zu decken. Dazu reichen meist schon 6 kg Wiesenheu. Einen höheren Salzbedarf, etwa durch Schwitzen, kann das Pferd gut über einen Salzleckstein ausgleichen. Eine Ausnahme bilden lediglich Hochleistungssportpferde, die besonders unter extremer Hitze derart große Schweißverluste haben, dass ihr Salzbedarf individuell über die Futterration gedeckt werden sollte.

  • Die kurze Antwort lautet: “Ja!” Da unsere Pferde in der Regel nicht genug Salz und Mineralien über Rau- und Kraftfutter aufnehmen können, sollten wir Mangelerscheinungen und Leistungseinbußen mit entsprechender Zufütterung verhindern. Lecksteine können dabei eine gute Ergänzung zum Mineralfutter darstellen. Dies gilt selbstverständlich auch für die Haltung von Pferden auf der Weide. Sobald die Nährstoffversorgung von Weidepferden über das Gras nicht gesichert werden kann, macht das Anbringen von Mineral-Lecksteinen und Leckschalen Sinn. Erleichterung für Weidepferde bieten Leckmassen mit Zusatznutzen zur Insektenabwehr wie Horselyx Garlic mit Knoblauch von Derby oder der Anti-Insect-Mineralleckstein von S.I.N. Hellas.

  • Grob lassen sich Lecksteine für Pferde in Salzlecksteine und Minerallecksteine aufgliedern. Die meisten sind tonnen- oder quaderförmig und haben in der Mitte ein praktisches Loch zur Befestigung. Neben dem „klassischen“, gepressten weißen Salzlecksteinen aus Steinsalz oder Meersalz sind vor allem auch Salzlecksteine beliebt, die wie Himalaya- oder Karpatensalz aus naturbelassenem Kristallsalz bestehen und härter sind als gepresste Steine.  

    Als “Mineralleckstein” werden mit Zusätzen angereicherte Lecksteine bezeichnet, die das Pferd neben der Fütterung von Mineralfutter zusätzlich mit wichtigen Mineralien, Spurenelementen wie Zink und Vitaminen versorgen. Damit es nicht zu einer Überversorgung kommt, muss die zusätzliche Mineralfuttergabe mit der restlichen Futterration abgestimmt werden. Spezielle Zusätze wie Kräuter wirken verdauungsfördernd, während die Verarbeitung ätherischer Öle wie Menthol und Eukalyptus in Bronchial-Lecksteinen die Atemwege unterstützt. Lecksteine für Pferde sind fast immer zuckerfrei und erfüllen nicht selten die Standards für Biobetriebe. Praktische Leckschalen wie Horslyx von DERBY® mit passenden Standhalter ergänzen unser Angebot.

  • Ein Salzleckstein besteht aus Natriumchlorid und ist meistens reinweiß oder kristallin durchscheinend. Minerallecksteine bestehen aus einer vielseitigeren Zusammensetzung, die sich je nach der gewünschten Wirkung unterscheidet. Die verwendeten Zusätze haben häufig Einfluss auf die Farbe des Lecksteins und auch farbige Einsprengsel weisen auf die unterschiedliche Zusammensetzung hin. Sie finden bei uns deshalb rote Minerallecksteine wie den SuperMAG genauso wie den Zincoblock in orange oder den braunen Leckstein Probiotik. Ganz leicht lässt sich aus den unterschiedlichen Varianten unseres Lieferanten S.I.N.Hellas eine farbenfrohe Leckstein-Bar für Pferde zusammenstellen

  • Grundsätzlich sollte jedem Pferd ein Salzleckstein dauerhaft zur freien Aufnahme zur Verfügung stehen. Welche Art von Leckstein man wählt, hängt mit dem Fütterungsziel zusammen. Sportpferde, die Höchstleistungen mit extremem Schweißverlust zeigen, sollten zur Kompensation loses Salz bzw. Elektrolyte individuell zugeteilt bekommen. Damit stellt man sicher, dass sie die benötigte Menge auch tatsächlich aufnehmen. 

  • Insbesondere unerfahrene Fohlen experimentieren gerne mit ihrer Umgebung und betrachten Lecksteine möglicherweise als Spielzeug und Knabberspaß. Eine übermäßige Salzaufnahme kann allerdings bei Jungtieren schnell zu Durchfall führen, ist auf Dauer schädlich für die Nieren und sollte daher verhindert werden. Der Salzleckstein muss daher für Fohlen unbedingt unerreichbar angebracht werden. Bei älteren Tieren sollte der Pferde-Leckstein dauerhaft verfügbar sein.

  • In der Pferdebox bietet es sich an, den Pferde-Leckstein in der Nähe der Krippe anzubringen. Auf der Weide werden Lecksteine für Pferde in der Nähe der Tränke oder wettergeschützt im Unterstand montiert. Spezielle Lecksteinhalter, beispielsweise der Firma Lister, erleichtern diesen Prozess. 

    Natürlich muss der Pferdeleckstein individuell in einer angenehm erreichbaren Höhe angebracht werden. Hängt er zu tief, wird er schneller verschmutzt und es besteht die Gefahr, dass Leckstein und Halter durch Tritte oder beim Wälzen zerbrechen.

  • Salze sind ein unverzichtbarer Bestandteil gesunder Pferdernährung. Mangelsituationen müssen deshalb genau wie eine Überversorgung unbedingt vermieden werden. Salzüberschuss macht sich unter Umständen durch Durchfall, Kotwasser und eine vermehrte Wasseraufnahme bemerkbar. In diesem Fall sollte tierärztlicher Rat eingeholt werden. 

    In seltenen Fällen kann es insbesondere bei Jungtieren oder gelangweilten Tieren dazu kommen, dass sie ganze Brocken vom Leckstein abbeißen und fressen. Dies sollten Sie unbedingt unterbinden, um eine erhöhte Salzaufnahme zu verhindern. Bei derartigen Verhaltensauffälligkeiten sollte der Leckstein sofort entfernt und die Salzversorgung individuell geregelt werden. Auch hier kann ein Tierarzt hinzugezogen werden. 

    Im Regelfall nutzen gesunde Tiere, die artgerecht gehalten und abwechslungsreich beschäftigt werden, den Leckstein aber nicht im Übermaß, sondern lecken kontrolliert und nur bei Bedarf.

  • Die Aufbewahrung von Lecksteinen im Trog ist eher ungeeignet: Zum einen kann der Leckstein nie richtig trocknen und greift damit stetig das Trogmaterial an. Zum anderen vermischt sich bei jeder Mahlzeit Salz mit dem Kraftfutter, was zu einer unkontrollierten, erhöhten Salzaufnahme führt. Lecksteine für Pferde sollten daher immer in den dafür vorgesehenen Lecksteinhaltern montiert oder mit einer Schnur aufgehängt werden.